Bauchfett loswerden: Was Sie auf dem Weg zum flachen Bauch beachten müssen

Bauchfett-loswerden-Ratgeber
  • Inneres Bauchfett erhöht das Risiko, an Krebs, Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken.
  • Wenn Sie Bauchfett loswerden möchten, sollten Sie Ausdauersport betreiben und auf eine gesunde Ernährung achten.
  • Eine Fettabsaugung ist keine geeignete Methode, um inneres Bauchfett loszuwerden.

Der Bauch ist bei vielen Menschen die absolute Problemzone. Besonders Frauen wünschen sich vielfach einen schönen flachen Bauch. Aber wie kann man am besten Bauchfett loswerden? Und wie lange dauert es, bis sich das gesamte Fett abgebaut hat?

In unserem Ratgeber klären wir Sie darüber auf, wie Sie Ihr Bauchfett schnell und gezielt loswerden. Wir erläutern Ihnen, inwiefern Bauchfett gefährlich werden kann und welchen Einfluss es auf die allgemeine Gesundheit hat. Zuletzt geben wir Ihnen Tipps, wie Sie durch Ernährung und Sport inneres Bauchfett abtrainieren können.

1. Inneres Bauchfett ist Ursache für Stoffwechselerkrankungen und Herz-Kreislauf-Probleme

maßband um bauch

Legen Sie das Maßband zwischen Rippen und Beckenknochen an.

Die Zahl der Übergewichtigen steigt in Deutschland seit Jahren immer weiter an. Laut einer Statistik der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind mittlerweile 59 % der Männer und 37 % der Frauen übergewichtig. Die häufigsten Gründe dafür sind zu wenig Bewegung und schlechte Essgewohnheiten.

Es spielt jedoch eine große Rolle, wie das Fett am Körper verteilt ist. Vor allem viszerales Bauchfett kann enorm gefährlich werden. Bei diesem inneren Bauchfett handelt es sich um Fett, welches sich rund um die Organe ansammelt. Während sich das Fett bei einer Frau meistens um die Hüften, das Gesäß oder die Oberschenkel verteilt, sammeln sich das Fett bei einem Mann zumeist am Bauch und am Rücken.

Das innere Fett macht sich im Verlauf besonders durch einen sogenannten Bierbauch bemerkbar. Aber auch wenn es erst ab einem bestimmten Bauchumfang sichtbar ist, hat es bereits zuvor negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel.

Info: Eine Reduzierung des Bauchfetts kann das Risiko, an Krebs oder Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken, erheblich senken.

Inneres Bauchfett lässt sich nur sehr schwer messen. Einen wichtigen Indikator stellt jedoch ein erhöhter Bauchumfang dar. Während der Bauchumfang bei Frauen unter 88 cm liegen sollte, dürfen Männer ein Bauchumfang von maximal 102 cm aufweisen. Wenn Ihr Bauchumfang darüber liegt, sollten Sie unbedingt versuchen, das untere Bauchfett zu reduzieren.

2. Mit Bewegung und Sport Bauchfett loswerden

frau läuft, symbolbild bauchfett wegtrainieren

Vor allem Ausdauersport ist geeignet, um lästiges Bauchfett zu verlieren.

Im Grunde genommen ist es kaum möglich, Bauchfett ganz ohne Sport effektiv und schnell loszuwerden. Auch die Annahme, dass Sie in einer Woche eine große Menge Fett verlieren können, ist Unfug. Um Bauchfett zu verlieren, muss der gesamte Lebensstil dauerhaft verändert werden. Einen speziellen Bauchfett-weg-Trick gibt es nicht.

Die erste Möglichkeit, die sich Ihnen bietet, ist, das Fett durch gezieltes Training zu verbrennen. Diese Methode eignet sich besonders, um das innere Bauchfett zu reduzieren. Um abzunehmen, müssen Sie eine Menge Kalorien verbrennen. Dies gelingt am besten durch die Kombination aus Ausdauersport und Krafttraining.

Beim Ausdauersport beginnt die Fettverbrennung nach etwa 15 Minuten. Geeignete Sportarten sind beispielsweise Joggen, Walken, Radfahren oder Schwimmen. Um die Fettverbrennung ordentlich anzukurbeln, sollten Sie das Training über etwa eine Stunde durchziehen.

Ein zusätzliches Muskeltraining sorgt dafür, dass die Muskelmasse im Körper zunimmt. Durch eine starke Muskulatur wird der Grundumsatz gesteigert. Dies bedeutet, dass Sie auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbrennen.

Info: Nach einem intensiven Training läuft der Körper noch eine ganze Weile auf Hochtouren. Durch diesen sogenannten Nachbrenneffekt werden noch Stunden nach dem Sport zusätzlich Kalorien verbraucht.

Natürlich können auch spezielle Übungen für den Bauch dabei helfen, Bauchfett zu verlieren. Allerdings werden Sie nicht gleich schlank, wenn Sie täglich ein paar Situps machen. Wer nur am Bauch abnehmen möchte, dem sei an dieser Stelle gesagt, dass dies kaum möglich ist. Ein ganzheitliches Training ist unabdingbar, wenn Sie Bauchfett loswerden möchten. Entsprechende Übungen für Zuhause sorgen dafür, dass Sie den Sport ganz einfach in Ihren Alltag einbauen können.

3. Eine Ernährungsumstellung ist der wichtigste Baustein

gesunde lebensmittel symbolbild bauchfett loswerden

Wer Bauchfett loswerden möchte, muss seine Ernährungsgewohnheiten ändern.

Neben viel Bewegung spielt auch das Essen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, am Bauch abzunehmen. Daher sollten Sie Ihre Ernährung unbedingt umstellen. Das bedeutet jedoch nicht, dass eine radikale Diät angesagt ist, denn in diesem Fall tritt häufig der Jojo-Effekt ein.

Am besten ist es daher, wenn Sie Ihre Ernährung langfristig umstellen. Um abzunehmen, empfiehlt es sich, ballaststoffreich und fettarm zu essen. Bauen Sie zudem viele Lebensmittel in den Ernährungsplan ein, die proteinhaltig sind. Das sorgt dafür, dass die Muskeln wachsen können und das Fett verbrannt wird.

Das Frühstück stellt dabei eine wichtige Grundbasis dar. Nur wenn Sie Ihren Körper mit ausreichend Energie versorgen, können Sie voller Tatendrang in den Tag starten. So können Sie außerdem verhindern, dass Sie nach kurzer Zeit eine Heißhungerattacke überfällt. Abends sollten Sie hingegen eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen, da der Körper ansonsten die überschüssigen Kalorien in Fettreserven umwandelt.

Schlank im Schlaf

Natürlich ist es nicht möglich, das Bauchfett über Nacht zu verlieren. Allerdings sind Ruhephasen und regelmäßige Schlafzeiten enorm wichtig, um Gewicht zu verlieren.

Folgende Lebensmittel sind geeignet, wenn Sie Bauchfett loswerden möchten:

  • Obst und Gemüse (diese Kategorie sollte den größten Anteil darstellen)
  • Vollkornprodukte in Form von Brot, Nudeln oder Reis (auch Kartoffeln sättigen lange)
  • proteinreiche Lebensmittel wie Käse, Joghurt oder Milch
  • Fisch und Geflügel (rotes Fleisch nur sehr selten)
  • Omega-3-Fettsäuren (enthalten in Fisch- und Pflanzenölen)
  • mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag (am besten in Form von Wasser und ungesüßten Tees)

Tipp: Variieren Sie die Rezepte regelmäßig, um zu vermeiden, dass Sie sich innerhalb kurzer Zeit leid daran essen.

4. Eine Fettabsaugung reduziert nur das äußere Bauchfett

arzt markiert haut vor dem bauchfett absaugen

Eine Bauchdeckenstraffung ist nur nach einem großen Gewichtsverlust sinnvoll.

Normalerweise ist es ohne Probleme möglich, das Bauchfett durch Bewegung und die Umstellung der Ernährung loszuwerden. Daher sollte die Möglichkeit, das Fett absaugen zu lassen, wenn möglich vermieden werden. Zunächst ist die Operation mit einem Risiko verbunden, sodass es stets möglich ist, dass Komplikationen auftreten.

Viel wichtiger ist jedoch, dass beim Absaugen des Fetts nur das Unterhautfettgewebe erreicht wird. Dies bedeutet, dass das Fett, welches sich um die inneren Organe gebildet hat, unberührt bleibt. Folglich wird der Bauchumfang nur optisch verringert, die gesundheitlichen Risiken bleiben jedoch bestehen.

Eine Bauchdeckenstraffung kann hingegen Sinn machen, wenn Sie durch die Ernährung und den Sport bereits viele Kilos verloren haben. Mit dieser Methode ist es möglich, das überschüssige Hautgewebe zu entfernen bzw. zu straffen. Der Eingriff findet jedoch auch unter Vollnarkose statt und weist dementsprechend auch Risiken auf.

Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.