Den Körper entgiften: Wie es geht und was es bringt

Körper entgiften
  • Laut Schulmedizinern können sich keine Schlacken oder ähnliche Giftstoffe im Körper ansammeln, die eine Entgiftung erforderlich machen würden.
  • Aufgrund des Verzichts auf schädliche Genussmittel kann das Entgiften des Körpers der Start für einen gesünderen Lebenswandel sein.
  • Falls Sie sich dazu entscheiden, Ihren Körper zu entgiften, machen Sie dies auf natürliche Weise und greifen Sie nicht auf künstliche Präparate zurück.

Entgiftung, Entschlackung oder Detox – hinter all diesen Begriffen verbirgt sich eine besondere Art, den Körper zu reinigen.

Aber was genau soll eigentlich mit dem Entgiften erreicht werden? Welche Methoden gibt es und wie funktioniert es im Detail?

In unserem Ratgeber beschäftigen wir uns damit, welche Möglichkeiten einer Entgiftungskur es gibt und inwieweit eine positive Wirkung zu erwarten ist.

1. Den Körper entgiften – kontroverse Ansichten zum Thema

Körper entschlacken

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über den Sinn einer Entgiftungskur.

Aus homöopathischer Sicht ist von Zeit zu Zeit eine Entgiftungskur erforderlich, um die Gesundheit zu erhalten. Die Homöopathie geht davon aus, dass wir jeden Tag diversen Schadstoffen ausgesetzt sind, die unseren Körper beeinträchtigen.

Im Laufe von Wochen, Monaten und Jahren sammeln sich angeblich immer mehr Giftstoffe im Körper an, sodass es zu Problemen, wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen sowie diversen Krankheiten kommen kann.

Die Schulmedizin ist ganz klar der Ansicht, dass eine Körperentgiftung nicht notwendig ist und auch nicht funktioniert. Eine Leberentgiftung sei beispielsweise nicht erforderlich, da die Leber genau für diese Aufgabe ausgewählt sei.

Selbstverständlich bedeutet dies auch nach Ansicht der Schulmediziner nicht, dass Sie jeden Tag Alkohol zu sich nehmen sollten, sondern lediglich, dass für spezielle entgiftende Lebensmittel keine Notwendigkeit besteht.

Den Selbstversuch einer Entgiftung mit einer Saftkur sehen Sie in folgendem YouTube-Video:

2. Giftstoffe, die den Körper beeinträchtigen

Vermeiden Sie künstliche Detox-Produkte:

Die Verbraucherzentrale rät von einer Entgiftungskur ab. Besonders Produkte auf Basis von Zeolith enthalten teilweise giftige Schwermetalle, die Ihren Körper tatsächlich belasten.

Die Liste der Dinge, die unseren Organismus belasten und daran hindern, gesund zu arbeiten, ist extrem lang.
Als besonders problematisch sehen Verfechter der Entgiftungskuren die folgenden Punkte an:

  • Umweltgifte aus der Luft (Feinstaub, Autoabgase)
  • Schwermetalle in der Nahrung (Rückstände von Pestiziden auf Obst und Gemüse)
  • Reinigungsmittel (mit zahlreichen Duft-, Farb- sowie Konservierungsstoffen)
  • Nahrungsmittel (Geschmacksverstärker, künstliche Zusätze, Gentechnik)
  • Alkohol
  • Nikotin (durch aktives und passives Rauchen)
  • Chemikalien (in der Kleidung)
traktor versprüht pestizide auf feld

Leider kommen in der modernen Landwirschaft zahlreiche Pestizide zum Einsatz.

Zusätzlich belasten Medikamente den Körper sowie eine unzureichende Bewegung und stressige Phasen im Leben.

Um eine solche Schwächung des gesamten Organismus und der inneren Organe aufzuhalten, sollen Sie Ihren Körper entgiften.

Mit einen Kur reinigen Sie nicht nur Ihren Darm, sondern auch Ihren Magen, die Leber, die Galle sowie die Niere. Über die Haut, die Lymphe sowie die Harnwege und den Darm werden die Schlacken ausgeschwemmt.

Es existieren bislang weder Beweise für die Notwendigkeit einer Entgiftung, noch für die Wirksamkeit künstlicher Präparate.

3. Der Sinn, den Körper zu entgiften

frau entspannt sich während entgiftungskur

Nutzen Sie die Zeit auch zur geistigen Entschlackung.

Auch wenn sehr kontrovers diskutiert wird, inwieweit es Sinn macht, den Körper zu erneuern, gibt es in dem Fall einige positive Aspekte, die eine Entgiftungskur sinnvoll erscheinen lassen.

Selbst wenn Sie nicht davon ausgehen, dass sich im Laufe der Zeit Giftstoffe im Organismus ablagern und über lange Zeit zu immer mehr Problemen führen, so kann eine kurzzeitige Entgiftung durchaus zu einer Verbesserung der physischen und psychischen Gesundheit führen.

In erster Linie liegt dies daran, dass Sie in der Phase einer Entgiftung auf zahlreiche Produkte verzichten müssen, die ohnehin keinen positiven Effekt auf Ihren Körper ausüben. Mit Schokolade, Chips, Bier und Zigaretten schaden Sie Ihrem Körper, sodass eine Detox-Kur den Start in eine neue und gesündere Ernährung und Lebensweise darstellen kann.

Wenn Sie Ihren Körper entgiften möchten, können Sie dies ganz einfach zu Hause tun. Nehmen Sie sich am besten einige Tage frei, um sich ganz auf das Vorhaben der Entgiftung einstellen zu können.

Info: Aufgrund der relativ geringen Nahrungszufuhr in der Phase der Entgiftung, werden Sie vermutlich etwas abnehmen.

Indem Sie Ihren Körper entgiften, können Sie sich mental ausführlich mit sich auseinandersetzen. Nutzen Sie diese Auszeit daher am besten, um zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden, ohne ständig abgelenkt zu werden.

4. So können Sie natürlich Ihren Körper entgiften

Es existieren unzählige verschiedene Methoden, die angeblich dabei helfen, wenn Sie Ihren Körper entgiften möchten. Um nicht auf künstliche oder natürliche Präparate, wie die Chlorella-Alge oder Schüssler-Salze, zurückgreifen zu müssen, können Sie auch diverse Hausmittel nutzen, um Ihren Körper zu entschlacken.

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, um Ihren Körper zu reinigen.

4.1. Schlechte Nahrungsmittel meiden

verschiedenes gemüse

In der Phase der Entgiftung sind nur gesunde Lebensmittel erlaubt.

Verzichten Sie in der Phase der Entgiftung komplett auf künstliche Zusatzstoffe, Aromen sowie Geschmacksverstärker. Greifen Sie stattdessen auf natürliche Lebensmittel zurück und bereiten Sie alles frisch zu.

Dies bedeutet zwar etwas Aufwand, führt jedoch auch dazu, dass Ihnen bewusst wird, wie viele künstliche Zusatzstoffe Sie täglich zu sich nehmen.

Verzichten Sie während der Phase der Entgiftung zusätzlich auf:

  • Milchprodukte
  • Fleisch und Fisch
  • Alkohol

Möchten Sie Ihren Körper über längere Zeit entgiften, sollten Sie Milchprodukte sowie Fleisch und Fisch wieder in Maßen in Ihren Speiseplan integrieren.

4.2. Viel Trinken – mit Wasser, Tee und Brühe entschlacken

Da Ihr Körper während der Phase der Entgiftung sehr viel Wasser ausscheidet, müssen Sie sehr viel Flüssigkeit aufnehmen.
So unterstützen Sie Ihren Stoffwechsel und fördern den Abtransport unerwünschter Abfallprodukte.

Wenn Sie auf eine relativ radikale Entschlackungskur setzen, sollten Sie diese nicht länger als 3 bis 5 Tage durchführen.

4.3. Bewegung an der frischen Luft

an der frischen Luft bewegen

Gehen Sie im Wald spazieren um Ihren Stoffwechsel anzuregen.

Bewegung an der frischen Luft ist ein essenzieller Bestandteil einer jeden Entgiftungsphase. Sie nehmen in dieser Zeit sehr viel Sauerstoff auf und aktivieren gleichzeitig die Stoffwechselprozesse in Ihrem Körper.

Gleichzeitig steht Ihnen aufgrund der verringerten Nahrungszufuhr vergleichsweise viel Energie zur Verfügung, da diese nicht für die Verdauung benötigt wird.

4.4. Schwitzen Sie Schadstoffe aus

Treiben Sie viel Sport und gehen Sie in die Sauna, sodass Ihre Haut gut durchblutet wird und viel Wasser aus der Haut austritt.

Indem Sie schwitzen, reinigen Sie insbesondere Ihr größtes Organ, die Haut.

4.5. Mit diesen Lebensmitteln können Sie Ihren Körper entgiften

In der folgenden Liste finden Sie einige Lebensmittel, welche entwässernd wirken und/oder Ihre Verdauung aktiv unterstützen:

papaya bereit zum essen

Das enthaltene Papain lindert Verdauungsbeschwerden.

  • Papaya
  • Brokkoli
  • Avocado
  • Kürbis
  • Ingwer
  • Leinsamen

Generell können Sie bei den meisten Gemüse- und Obstsorten bedenkenlos zugreifen. Idealerweise setzen Sie auf regionalen Anbau sowie Bio-Qualität, um die Aufnahme unerwünschter Giftstoffe zu vermeiden.

5. Tipps, um auch ohne spezielle Entgiftungskur gesund zu bleiben

hanteln obst und gemüse

Verändern Sie Ihre Einstellung zum Leben.

Gegen den Plan, eine kurzzeitige Entgiftungskur durchzuführen, ist nichts einzuwenden. Am besten überzeugen Sie sich selbst davon, ob es Ihnen gut tut. Vielleicht entdecken Sie einige Rezepte, die Sie auch in den regulären Alltag übernehmen.

Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen, achten Sie dabei darauf, natürliche Produkte zu bevorzugen und greifen Sie bei Fleisch und Fisch nur in Maßen zu.

Bereits eine halbe Stunde Bewegung an der frischen Luft sorgt dafür, dass Sie sich frischer und vitaler fühlen und Ihnen automatischen mehr Energie für den Tag zur Verfügung steht.

Indem Sie sich sportlich betätigen, steht Ihnen somit im Endeffekt mehr effektive Zeit zur Verfügung, in der Sie sich voller Tatendrang auf Ihre bisher liegengebliebenen Aufgaben fokussieren können.

Nehmen Sie sich jeden Tag wenigstens ein paar Minuten nur für sich, um sich und Ihren Körper zu entstressen. Lassen Sie sich in dieser Zeit nicht ablenken, sondern konzentrieren Sie sich ganz auf sich und Ihr Leben.

Den Körper entgiften: Wie es geht und was es bringt
Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.