Meniskus tapen: Anleitung für den äußeren und inneren Kniebereich

Meniskus tapen
  • Indem Sie Ihren Meniskus tapen, stabilisieren und entlasten Sie Ihr Kniegelenk.
  • Achten Sie bei einem Meniskusriss darauf, diesen ausheilen zu lassen und nicht zu schnell wieder mit dem Training zu beginnen.
  • Ein Tapeverband kann zwar unterstützend eingesetzt werden, sollte jedoch nicht die alleinige Therapie darstellen.

Kinesio-Tapes sind inzwischen in vielen Physiotherapiepraxen zum Standard geworden. Leistungssportler setzen bereits seit vielen Jahren auf die speziellen durchblutungsfördernden Bänder, um Schmerzen zu bekämpfen und verletzte Bereiche zu stabilisieren. Aber auch immer mehr Laien greifen zu den bunten Tapes in den unterschiedlichsten Farbkombinationen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Meniskus tapen können, um bei Verletzungen am Knie möglichst schnell wieder fit zu sein. Zusätzlich geben wir Ihnen einige Tipps mit auf den Weg, die Sie generell beim Taping beachten sollten.

1. Eine Meniskusverletzung ist keine Seltenheit

Meniskusschmerzen nach Sport

Verletzungen im Kniebereich treten häufig beim Sport auf.

Die Belastung beim Sport ist für das Kniegelenk relativ hoch. Ist die Muskulatur nur unzureichend ausgebildet oder sind Sehnen und Bänder nicht flexibel genug, kommt es schnell zu Problemen im Innen- oder Außenmeniskus.

Beim Laufen treten die Schmerzen häufig durch eine leichte Schiefstellung oder durch einen unsauberen Laufstil auf. Manchmal sind es auch nur die falschen Schuhe, die letztlich die Probleme am Knie verursachen.

Besonders anfällig für eine Meniskusverletzung sind Ballsportler. Sowohl beim Tennis als auch beim Fußball oder Handball kommt es zu schnellen und abrupten Richtungswechseln, die die Bereiche des Knies extrem fordern.

Ein ausreichendes Aufwärmprogramm ist daher Pflicht und sollte nicht nur 5 Minuten dauern. Haben Sie bereits einmal eine Verletzung am Außen- oder Innenmeniskus erlitten, dehnen Sie den Bereich rund ums Knie besonders gut, um Verletzungen in Zukunft vorzubeugen.

2. Den Meniskus tapen – so geht es

Grundsätzlich ist es sinnvoll, den verletzten Meniskus zu tapen. Sind die Schmerzen allerdings sehr stark oder es tritt eine deutliche Schwellung auf, suchen Sie in jedem Fall zunächst einen Arzt auf, um eine weitere Verletzung im Kniebereich auszuschließen.

Sind die Symptome aushaltbar, so spricht nichts gegen das Anlegen eines Kinesiologie-Tapes.

2.1. Anleitung: Meniskus tapen bei Schmerzen an der Innenseite des Knies

Meniskus tapen

Legen Sie das Tape dort an, wo die Schmerzen sitzen.

Sie benötigen einen langen, einen mittleren sowie einen kurzen Tape-Streifen. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, sodass sich Ihr Knie im 90° Winkel befindet.

Nehmen Sie nun den langen Streifen des Kinesiologie-Tapes zur Hand und legen diesen kurz unterhalb der Kniescheibe an. Führen Sie das Tape nun ohne Zug innen am Knie in einer sanften Kurve bis hin zur Mitte oder sogar dem äußeren Bereich des Oberschenkels.

Der zweite, etwas kürzere Streifen wird gleich aufgesetzt, jedoch an der Innenseite des Oberschenkels entlanggeführt. Dies geschieht ebenfalls ohne Zug.

Befestigen Sie nun den dritten Streifen auf der schmerzenden Stelle unterhalb des Kniegelenks. Das Tape wird unter mittlerem Zug in einer horizontalen Linie zum Boden angebracht.

Wenn Sie Ihren Meniskus tapen möchten, finden Sie hier auch noch einmal eine Video-Anleitung für die Knieinnenseite:

2.2. Anleitung: Meniskus tapen bei Schmerzen an der Außenseite des Knies

Knieschmerzen sind sehr verbreitet:

Bei häufigen Knieproblemen kommt es in einigen Regionen Deutschlands immer mehr zu OPs, bei denen ein künstliches Kniegelenk eingesetzt wird. Wie die Bertelsmann-Stiftung herausfand, gibt es innerhalb Deutschlands allerdings große Unterschiede hinsichtlich der Operationsfreude der Ärzte.

Sie benötigen einen langen sowie zwei kurze Precut-Streifen. Setzen Sie sich auf den Boden und winkeln Sie das verletzte Bein im 90° Winkel an. Nun kleben Sie die beiden kurzen Tapes in Kreuzform über den Außenbereich des Knies.

Kleben Sie die beiden Streifen dabei jeweils in Verlängerung des Ober- bzw. Unterschenkels unter starkem, jedoch nicht maximalem Zug auf.

Nehmen Sie nun das längere Kinesiotape zur Hand. Setzen Sie es knapp unterhalb der Kniescheibe zwischen den Enden der kleineren Tapes an und ziehen Sie es unter leichtem Zug direkt über die Mitte des Kreuzes außen an Ihrem Oberschenkel entlang.

Eine entsprechende Anleitung finden Sie zur Veranschaulichung noch einmal diesem YouTube-Video:

3. Allgemeine Kurztipps zum Taping

Kinesio-Tapes in verschiedenen Farben

Es gibt sowohl vorgeschnittene Tapes (Precuts) als auch Kinesiologie-Tape auf einer Rolle.

  • Damit Ihr Tape die optimale Wirkung erzielt, sollte Ihre Haut trocken und nicht allzu behaart sein. Rasieren Sie sich jedoch nicht direkt vor dem Taping, um Hautproblemen vorzubeugen.
  • Wenn Sie richtig tapen, entfaltet das Kinesiologie-Tape innerhalb der ersten 48 Stunden die höchste Wirkung. Legen Sie Ihr Tape also am besten erst direkt vor einer eher belastenden Tätigkeit an.
  • Um das Kinesiologie-Tape zu lösen, feuchten Sie es am besten an. Ideal ist das Entfernen unter der Dusche, da Sie so etwaige Kleberückstände ebenfalls beseitigen können.
  • Achten Sie beim Anlegen eines Tapes stets darauf, dass die Enden nicht unter Zug stehen und Sie das Tape ordentlich anreiben, um die Klebekraft zu verbessern.

Tipp: Auf unserer Website finden Sie auch zahlreiche weitere Anleitungen zum Tapen unterschiedlicher Körperstellen, wie der Schulter, der Hüfte oder der Wade.

Meniskus tapen: Anleitung für den äußeren und inneren Kniebereich
Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.