Worauf ist bei der Eröffnung einer CrossFit Box zu achten?

cross-training-box

Die Trainingsmethode CrossFit hat sich im Laufe der letzten Jahre weltweit zu einem populären Trendsport entwickelt und die Nachfrage steigt stetig an. Aktuell gibt es weltweit ca. 13.000 CrossFit Boxen, wovon sich 675 in Deutschland befinden.

Der Markt ist besonders in Deutschland noch nicht gesättigt und befindet sich aktuell im Aufschwung. Das führt dazu, dass immer mehr Unternehmer ein lukratives Geschäft wittern und sich dazu entschließen eine CrossFit-Box zu eröffnen.

 

Doch was macht das Box-Business so attraktiv?

Für die Eröffnung einer CrossFit-Box wird ein viel geringeres Startkapital benötigt als für ein herkömmliches Fitnessstudio; die Anfangsinvestition liegt nur bei ca. 50.000 – 60.000 Euro. Des Weiteren sind die monatlichen Fixkosten relativ niedrig und die Monatsbeiträge mit ca. 100 Euro vergleichsweise hoch.

 

Welche Art von Equipment wird benötigt und wie hoch sind die Anschaffungskosten?

Da sich in einer CrossFit-Box nahezu keine traditionellen Maschinen befinden, belaufen sich die anfänglichen Anschaffungskosten für die Ausstattung einer durchschnittlichen CrossFit-Box bei ca. 20.000 bis 25.000 Euro.

Für den täglichen Kursbetrieb benötigt man ca. 10-12 Langhanteln welche in 20kg, 15kg und 10kg aufgeteilt sein sollten. Zusätzlich sollten Hantel Scheiben verschiedener Gewichtsklassen mit einem Gesamtgewicht von ca. 155 kg pro Stange vorhanden sein. Ein weiteres wichtiges Trainingsgerät ist das sogenannte RIG, an dem Übungen wie z.B. Klimmzüge absolviert werden können. Die Beschaffenheit und Größe des RIGs richtet sich nach der Halle und der maximalen Kursgröße.

Für die Ausdauerdisziplinen werden in der Regel Rudergeräte und Assault Bikes verwendet. Dadurch, dass Rudergeräte häufig in das Kursprogramm integriert werden, sollten mindestens 4-5 Rudergeräte vorhanden sein. Bezüglich der Assault Bikes, sind 1-2 anfänglich vollkommen ausreichend, da diese eher während dem Open Gym genutzt werden.

Neben dem bereits genannten Equipment werden für die täglichen Trainingseinheiten außerdem noch benötigt:

  • Medizinbälle (Wall Balls)
  • Turnringe (Gym Rings)
  • Kletterseile (Climbing Ropes)
  • Springseile (Jump Ropes)
  • Abmats
  • Holzboxen (Plyobox)
  • Kugelhanteln (Kettlebells)

Ein weiterer Aspekt, welcher oft bei der Planung in Vergessenheit gerät, aber einen recht hohen Kostenpunkt darstellt, ist ein geeigneter Boden. Optimal eignet sich für eine CrossFit- Box ein Boden aus Gummigranulat, welcher in verschiedenen Stärken verfügbar ist. 15mm-20mm ist in der Regel ausreichend um die Hantel Scheiben und den darunter liegenden Boden zu schützen. Zusätzliche Trainingsgeräte wie ein GHD oder ein Schlitten ist “nice to have“, aber für die täglichen Kurse nicht unbedingt erforderlich.

 

Welche weiteren Kosten fallen bei einer CrossFit-Box an?

Die monatlichen Kostenpunkte die auf einen Box-Eigentümer zukommen sind wesentlich geringer als bei einem traditionellen Fitnessstudio. Da sich CrossFit-Boxen meistens in sehr einfach eingerichteten Lagerhallen befinden, sind die Mietpreise dementsprechend günstiger.

Bei der Suche einer geeigneten Immobilie ist es ganz wichtig darauf zu achten, dass eine Genehmigung vorliegt, dass Kleingruppentraining in der Halle gestattet ist. Gegebenenfalls muss eine Nutzungsänderung vorgenommen werden, wofür zusätzliche Kosten für einen Architekten und einen Umbau anfallen könnten, um die Halle auf den notwendigen Stand der Richtlinien zu bringen. Außerdem, sollte für eine Nutzungsänderung eine Zeitspanne von mindestens 3 Monaten eingeplant werden.

Die Personalkosten für einen CrossFit-Betrieb sind vergleichsweise gering, da zwei Angestellte für den täglichen Kursbetrieb und die administrativen Aufgaben anfangs ausreichend sind. Bei den Trainern ist darauf zu achten, dass diese mindestens im Besitz der Level-1 Lizenz sind, welche man bei CrossFit Inc. für 1000$ erlangen kann.

Ein weiterer Kostenpunkt ist die jährliche Lizenzgebühr von 3000$, sowie monatlich anfallende Kosten für Betriebshaftpflicht und eine optionale Diebstahlversicherung. Wer plant während den Kursen Musik abzuspielen, muss außerdem noch mit GEMA Gebühren rechnen, welche von der Größe der Trainingsfläche abhängig sind.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine CrossFit-Box, besonders nach einigen Jahren und hoher Mitgliederanzahl ein sehr lukratives Geschäft sein kann, da die Gründungs-und monatlichen Fixkosten im Verhältnis zum möglichen Umsatz relativ relativ gering sind.

Bildnachweis: Thinkstock / ©funduck / iStock


Worauf ist bei der Eröffnung einer CrossFit Box zu achten? 5.00/5 (100.00%) 3 votes

Eingehende Suchanfragen:

crossfit box eröffnen kosten,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>