Hilft L-Carnitin beim Abnehmen? Erfahren Sie mehr über Einnahme und Wirkung

Maßband und L-Carnitin Tabletten zum abnehmen
  • Der Körper produziert selbstständig L-Carnitin, aber auch durch fleischhaltige Ernährung kann es dem Körper zugeführt und aufgenommen werden.
  • L-Carnitin transportiert langkettige Fettsäuren zu den Mitochondrien und kurbelt somit den Stoffwechsel an.
  • Eine zusätzliche Aufnahme ausschließlich zum Abnehmen ist bei gesunden Menschen wenig sinnvoll.

L-Carnitin wird oftmals als „Fatburner“ angepriesen und gilt als wahres Wundermittel. Ob man mit der Aufnahme von L-Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich abnehmen kann, ist jedoch noch immer unter Experten umstritten.

Wir erklären im Folgenden, was L-Carnitin genau ist und welche Aufgabe es im menschlichen Körper erfüllt. Außerdem zeigen wir, wie der Stoff mit Ernährung, Sport und Ihrer Gesundheit zusammenhängt und inwiefern man mit L-Carnitin wirklich abnehmen kann oder nicht.

1. Körpereigenes L-Carnitin kurbelt die Fettverbrennung an

frau sport moleküle

Körpereigenes L-Carnitin setzt den Stoffwechsel in Gang.

L-Carnitin kann im Körper selbstständig gebildet werden und besteht aus den Aminosäuren Lysin und Methionin. Der menschliche Körper stellt L-Carnitin tatsächlich gewissermaßen zum Abnehmen her, denn mit der chemischen Verbindung können langkettige Fettsäuren zu den Mitochondrien transportiert werden.

Das bedeutet, dass die Fettverbrennung angekurbelt und der Stoffwechsel in Gang gesetzt wird. Für uns heißt das: Wir befreien uns von angesammelten Schadstoffen und gewinnen neue Energie.

Das kann L-Carnitin auf biologischer Ebene:

  • wird von jedem gesunden Menschen produziert
  • transportiert Fettsäuren zu den Mitochondrien
  • kurbelt Stoffwechsel an
  • setzt Energie frei

Für unsere Ernährung und unseren Metabolismus spielt L-Carnitin somit eine wesentliche Rolle.

Körpereigenes L-Carnitin hilft beim Abnehmen, da es ein Transportmolekül für Fettsäuren und somit elementar für die Fettverbrennung ist.

Eine gute Übersicht über die Wirkung und zusätzliche Informationen finden Sie in diesem YouTube-Video:

2. L-Carnitin findet sich besonders in Schaf- und Lammfleisch

L-Carnitin wird einerseits vom Körper selbst gebildet, andererseits kann es aber auch zusätzlich durch Lebensmittel aufgenommen werden. Vor allem im sogenannten roten Fleisch stößt man auf eine hohe Dosierung des Stoffes:

Essen je 100 g L-Carnitin in mg
Geflügel bis zu 13,3
Kalbfleisch bis zu 105
Rindfleisch bis zu 190
Lammfleisch bis zu 210

Zum Vergleich: Pilze weisen bis zu 15 mg L-Carnitin je 100 g auf, Käse bis zu 12,7 mg, Milch und Molkereiprodukte bis zu 9,7 mg und Lebensmittel wie Brot, Nudeln und Reis lediglich bis zu 0,75 mg.

3. Vegetarier und Veganer neigen eher zum Mangel

lamm fleisch lammfleisch essen

In Lammfleisch steckt besonders viel L-Carnitin.

Neben der körpereigenen Produktion von L-Carnitin wird der Fatburner vor allem über rotes Fleisch aufgenommen. Bei Vegetariern fällt dieser Anteil logischerweise weg und sie neigen dadurch etwas schneller zu einem Mangel von L-Carnitin. 

Allerdings ist ein Mangel laut der Verbraucherzentrale allerhöchstens bei unausgewogener Ernährung oder bei vegetarischen bzw. veganen Leistungssportlern zu befürchten.

Wenn die eigene Produktion nicht ausreicht und auch nicht genug über die Einnahme von anderen Lebensmitteln aufgenommen werden kann, sind Nahrungsergänzungsmittel eine Option. Diese werden auch vegan hergestellt. Gesunde Menschen produzieren in der Regel jedoch genug eigenes L-Carnitin – dies macht eine zusätzliche Aufnahme des Stoffes unnötig.

4. Es gibt keinen Beweis, dass man mit L-Carnitin abnehmen kann

Von den Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln, aber auch von einigen Anwender wird L-Carnitin als wirkungsvoller Fatburner beschrieben. Es ist allerdings nicht bewiesen, dass man mit einer Extrazufuhr von L-Carnitin abnehmen kann. L-Carnitin ist zwar essentiell für den Stoffwechsel des Körpers, eine zusätzliche Dosierung ist jedoch nur bei Menschen notwendig, die entweder nicht genug durch die Nahrung aufnehmen oder aufgrund einer Erkrankung oder schlechter Ernährung selbst nicht genug L-Carnitin produzieren können.

Alle diese Faktoren beeinflussen die Antwort auf die Frage nach der Notwendigkeit einer zusätzlichen L-Carnitin Zufuhr. Eine zusätzliche Einnahme von L-Carnitin ausschließlich zum Abnehmen ergibt wenig Sinn und kann getrost als Geldverschwendung bezeichnet werden. 

Tipp: Falls Sie langfristig abnehmen möchten, sollten Sie auf vermeintlich einfache Lösungen verzichten, die Sie am Ende nur Geld kosten. Mit einer gesunden Ernährung und einem moderaten Kaloriendefizit können Sie sogar ohne Sport abnehmen, auch wenn regelmäßiges Training den Effekt natürlich deutlich erhöht. Auf Sofimo.de finden Sie viele Tipps rund um die Themen Abnehmen, Ernährung und Sport. Dabei gehen wir auch vielen gängigen Abnehm-Mythen auf den Grund.

5.  Sportler benötigen ist in der Regel keine zusätzliche Einnahme von L-Carnitin

frau rad sport helm

Auch unter Sportlern ist L-Carnitin beliebt, auch wenn eine Wirkung nicht erwiesen wurde.

Bei Sportlern soll das Supplement einen positiven Effekt auf Ausdauer und Regeneration haben. Diese Effekte konnten allerdings bisher in keiner repräsentativen Studie festgestellt werden. Generell ergibt die Einnahme von L-Carnitin auch für Sportler wenig Sinn. Zwar steigt der Bedarf durch die Belastung, aber ein gesunder Körper kann in der Regel mehr L-Carnitin produzieren als notwendig.

Der Tagesbedarf einer normalen Person liegt bei gerade einmal 16 mg. Überschüssiges Carnitin wird über den Urin ausgeschieden. Bei Sportlern ist der Tagesbedarf zwar etwas höher, doch bei einer ausgewogenen Ernährung kann auch dieser Bedarf durch die körpereigene Produktion gedeckt werden.

Als Fitness Supplement werden häufig Dosen von bis zu 3 g pro Tag empfohlen. Laut Verbraucherzentrale kann diese Supplementierung den Carnitingehalt in den Muskeln nicht erhöhen: Zusätzliches Carnitin wird unverbraucht ausgeschieden. Die Einnahme künstlichen Carnitins kann sogar die körpereigene Produktion des Stoffes hemmen und je nach Dosis, zu Magen-Darm-Beschwerden und einem erhöhten Krebsrisiko führen.

6. Zusätzliches L-Carnitin nutzt vor allem geschwächten und kranken Menschen

Bei erkrankten Menschen kann eine zusätzliche Einnahme sinnvoll sein. So haben vor allem Dialysepatienten deutlich niedrigere Werte, die durch eine orale oder intravenöse Zufuhr von L-Carnitin ausgeglichen werden müssen. Bei Diabetikern soll das Produkt in Kombination mit dem Fettblocker Orlistat für eine verbesserte Gewichtsregulierung sorgen. Zudem wird untersucht, ob L-Carnitin bei fortgeschrittenen Krebspatienten einen verminderten Muskelschwund bewirkt.

Falls Sie aufgrund Ihrer Ernährung oder einer Erkrankung eine Unterversorgung befürchten, empfiehlt es sich, die zusätzliche Einnahme von L-Carnitin mit einem Arzt zu besprechen.

Vor- und Nachteile einer zusätzlichen Einnahme von L-Carnitin:

  • kann in manchen Fällen einen Mangel ausgleichen
  • unterstützt Nieren und Leber bei Erkrankten
  • Gesunde Menschen produzieren genug eigenes L-Carnitin.
  • Gesunde Menschen scheiden erhöhte Mengen L-Carnitins aus.
  • Es existiert kein wissenschaftlicher Nachweis, dass man mit L-Carnitin abnehmen kann.
  • Hohe Dosen können zu ernsthaften Nebenwirkungen führen.
Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.