Nike Free 5.0+ ID

nike-free-laufschuhe

Mit den Nike Free Laufschuhen schreibt US-Sportartikelgigant Nike seit 2003 eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Der Nike Free ist so etwas wie die “Mutter der Barfußlaufschuhe“. Mit ihrer reduzierten Dämpfung, ihrer hohen Flexibilität und ihrer geringen Fersensprengung war die “älteste” Generation des Schuhs vor zehn Jahren der erste kommerziell erfolgreiche Fuß- und Wadenmuskeltrainer auf dem Markt. Er löste damit den bis heute ungebrochenen Trend des Natural Running mit aus. Besonders bei Barfußlaufschuhen sollte eine Laufbandanalyse zur Ermittlung des Laufstils nicht außern vorgelassen werden.

Laufschuhe, Fitness- und Freizeitschuhe in einem Modell

Obwohl der Schuh mittlerweile in seiner fünften Generation angekommen ist, hat er seine Grundcharakteristika beibehalten. Der nahtlose Schaft, der sich dank der Flywire Technologie mittels dünner Nylonfasern eng an den Fuß schmiegt, ist dem Nike Free 5.0 + ID ebenso erhalten geblieben wie das leichte, atmungsaktive Obermaterial aus Synthetik und die flexible Mittelsohle, die sich jeder Bewegung des Trägers anpasst.

Längst hat sich der Schuh zu einem Allrounder für Lauftraining und Alltag entwickelt. Damen wie Herren tragen den Nike Free in der Freizeit, als Fitnessschuh, als Trainingsschuh beim Joggen und teilweise auch als Laufschuh bei einem Halbmarathon oder Marathon, obwohl er von seiner Grundkonzeption her eher ein Fußtrainer als ein Wettkampfschuh ist. Auch bei Kraftsportlern und CrossFit-Sportler ist der Nike Free besonders beliegt.

Der Barfußlaufschuh verdankt seine Popularität allerdings nicht allein seiner hohen Qualität, sondern auch den innovativen Ideen seiner Designer und der forschen Vermarktung durch Hersteller Nike. Schließlich ist der Lifestyle-Faktor nicht erst seit dem aktuellsten Modell, dem Nike Free 5.0, ein Markenzeichen der Free-Serie. Dennoch wartet die fünfte Generation mit einem besonderen Gimmick auf: Der Käufer ist zugleich auch Co-Designer.

Seine Laufschuhe personalisieren mit “nikeid”

Beim Nike Free 5.0 + ID hat der Kunde so viel Mitspracherecht bei der Gestaltung seiner Laufschuhe wie nie zuvor. Überspitzt ausgedrückt, bietet der Hersteller dem Träger einen Bausatz, aus dem dieser sich ganz nach seinem Geschmack bedienen kann. Das “+” steht dabei für die Kompabilität mit verschiedenen Systemen aus dem Hause Nike, die mittels ergänzender technologischer Hardware und Software eine Aufzeichnung der Trainingsdaten ermöglichen.

Nike Free personalisieren

Entscheidend für die Gestaltung ist jedoch das Kürzel “ID”. Auf der Homepage nike.com stößt man unter der Rubrik “nikeid” auf die Plattform für die individuelle Gestaltung seines Wunsch-Schuhs. Nachdem man das Basis-Modell seiner Wahl gefunden hat, startet man den Personalisierungsprozess durch Anklicken des Links “Personalisieren mit nikeid”.

Die Auswahlmöglichkeiten umfassen neben den üblichen Kategorien (Geschlecht, Schuhgröße etc.) auch die Entscheidung über einen engeren oder weiteren Schnitt des Schuhs sowie über die Beschaffenheit der Mittelsohle. Hier hat der Käufer die Wahl zwischen der 3.0-Sohle und der 5.0-Sohle, deren wesentlicher Unterschied in der Kompabilität mit “Nike +” besteht. All diese Faktoren ermöglichen eine perfekte Anpassung an die physiologischen und physiognomischen Eigenheiten des Trägers.

Daneben bleiben natürlich die modischen Variablen, die es zu klären gilt: neongelb, signalrot, eisgrün, hyperblau, schlichtes schwarz und, und, und – der Träger hat bei der Farbgebung des 5.0 + ID freie Auswahl. Optisch gestalten darf er die Farbgebung von Obermaterial, Auflage, Futter, Schnürsenkeln, Mittelsohle, Mittelsohlen-Topline sowie des Nike Logos auf der Seite (“Swoosh”) und des Nike-Schriftzugs auf der Zunge (“Zungen-ID”). Alternativ zur Zungen-ID kann der Kunde allerdings auch eine persönliche sechsstellige Botschaft in die Zunge einbinden lassen.

Erfahrungen und Fazit zum Nike Free

Das Konzept, den Käufer zum Designer zu machen, ist durchaus charmant. Zum Preis von 150 Euro kann jeder Läufer seinen individuellen Schuh auf nike.com erstellen und online bestellen. Damit zahlt er keinen Aufpreis, denn der Nike Free der fünften Generation kostet auch in “normaler” Ausführung den gleichen Preis. Wer sich für das ID-Verfahren entscheidet, sollte allerdings Geduld mitbringen: Bis zu vier Wochen kann es dauern, ehe der individuell gestaltete Schuh geliefert wird.

Eine Alternative ist die Bestellung über einen Sportfachhändler, wie Sportscheck und Co. Hier kann man den Schuh bei einer Laufbandanalyse einem Test unterziehen und anhand seiner Erfahrungen die technischen Details bei der Auswahl des Schuhes gemeinsam mit dem Verkäufer im Laden festzurren, ehe man beim Design selbst Hand anlegt.

Wer den Nike Free Laufschuh günstig kaufen möchte, muss auf die Individualisierung derzeit leider verzichten. Qualitativ gleichwertige Modelle aus dem Hause Nike ohne ID-Verfahren kann man allerdings in vielen Online Shops erstehen.

Ansonsten gilt: Wer das Lauftraining in einem Barfußtrainer nicht gewohnt ist, sollte es mit dem Free 5.0 langsam angehen lassen und den Schuh zunächst im Alltag tragen, ehe man ihn beim Training einsetzt. Seinen Ruf als Fuß- und Wadentrainer hat er nämlich nicht von ungefähr…

Hier können Sie den Nike Free individualisieren

Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Eingehende Suchanfragen:

nike free, nike laufschuhe, laufschuhe nike, nike frees, nike dünne Sohle, bilder von laufschuhen, nike Laufschuhe 5 0, nike free personalisieren, nike free 5 0 test dämpfung herren, nike free 5 0 id, nike laufschuhe free 5 0,

1 Comment

  1. Takemore

    28. Mai 2014 at 10:28

    Die neuen Free Run mit der ID Option sind eine hervorragende Idee. Viele Kunden wählen dieses Produkt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>