Geistige Leistungsfähigkeit: Diese Aminosäuren braucht Ihr Gehirn

Geistige Leistungsfähigkeit durch Aminosäuren
  • Aminosäuren übernehmen im Körper eine Vielzahl an Funktionen. Auch für Gehirn und Nervensystem sind sie unentbehrlich.
  • Viele Aminosäuren werden vom Körper selbst produziert. Andere müssen dagegen durch die Nahrung aufgenommen werden.
  • Kommt es zu einem Mangel an Aminosäuren im Gehirn können Gedächtnisstörungen und Verhaltensauffälligkeiten die Folge sein.

Aminosäuren sind ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Viele Sportler nehmen sich diese Tatsache zu Herzen und achten auf eine eiweißhaltige Ernährung. Doch haben Aminosäuren auch einen Einfluss auf unser Gehirn?

In unserem Ratgeber gehen wir näher auf die Funktionsweise der Aminosäuren ein. Außerdem stellen wir Aminosäuren vor, die unsere geistige Leistungsfähigkeit beeinflussen. Dazu haben wir auch eine kleine Liste mit Lebensmitteln erstellt, die besonders viele Proteine enthalten.


1. Aminosäuren werden entweder durch den Körper hergestellt oder durch die Nahrung aufgenommen

Wir unterscheiden mehr als 20 proteinogene Aminosäuren, die zur Bildung von Proteinen notwendig sind. Darüber hinaus kennt die Wissenschaft bislang mehr als 400 nichtproteinogene Aminosäuren. Diese Aminosäuren können nicht in Eiweißen nachgewiesen werden, sondern nur direkt im Körper.

Die meisten Aminosäuren können vom Körper selbst hergestellt werden. Doch viele wichtige Aminosäuren, welche die Eiweißbildung unterstützen, Einfluss auf den Muskelaufbau haben und für unsere geistige Leistungsfähigkeit sorgen, sind essentiell. Sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper sie nicht selbst produzieren kann.

2. Aminosäuren übernehmen wichtige Aufgaben im Körper

Protein aus Aminosäuren

Proteine werden mit Aminosäuren gebildet.

Alle Eiweiße bzw. Proteine des menschlichen Körpers werden aus Aminosäuren gebildet. Dadurch entstehen komplexe Moleküle, die bestimmte Aufgaben im Körper übernehmen können. Die Informationen, wie die Aminosäuren kombiniert und angeordnet werden müssen, sind in der menschlichen DNA abgespeichert. Fehler in der DNA, die die Struktur der Proteine beeinflussen, können zu schweren Krankheiten führen. Ein Beispiel dafür ist die Sichelzellenanämie, die die Leistungsfähigkeit der Betroffenen extrem einschränkt.

Circa die Hälfte des Trockengewichts eines menschlichen Körpers besteht aus Proteinen. Neben ihren strukturgebenden Eigenschaften sind sie auch für den Stoffwechsel des Körpers verantwortlich. Dazu zählt unter anderem der Transport und die Speicherung von Nährstoffen. Als Enzyme dienen Proteine der Beschleunigung chemischer Vorgänge im Körper. Letztendlich bestehen auch alle Hormone, zum Beispiel Adrenalin oder Testosteron, aus Aminosäuren.

Im Folgenden haben wir noch eine kurze Übersicht über die wichtigsten Funktionen von Aminosäuren zusammengestellt:

  • Eiweißbildung
  • Speicherung von Nährstoffen
  • Bildung von Hormonen
  • Signalübertragung zum Gehirn
  • Muskelsynthese

Bei der Ernährung sollte man immer darauf achten, dass dem Körper genügend Aminosäuren zugeführt werden. Besonders Sportler haben einen erhöhten Bedarf, da Aminosäuren zur Muskelbildung notwendig sind. Aber auch das Gehirn sollte stets ausreichend mit essentiellen Aminosäuren versorgt werden, da diese nur über die Nahrung bzw. Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden können.

3. Welche Aminosäuren braucht das Gehirn

Die geistige Leistungsfähigkeit wird vorrangig von folgenden Aminosäuren aufrechterhalten:

  • Tyrosin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Isoleucin

Tyrosin unterbindet, dass es im Gehirn zur Bildung von Norepinephrin kommt. Damit kann diese Aminosäure Depressionen und Angstattacken entgegenwirken.

Threonin besitzt gefäßschützende Eigenschaften. Damit die geistige Leistungsfähigkeit beibehalten werden kann, ist eine ausreichende Versorgung der Blutgefäße notwendig. Threonin wirkt direkt auf die Blutgefäße ein und wirkt einer Gefäßverkalkung entgegen.

Die Aminosäure Tryptophan wandelt das Gehirn in das Hormon Serotonin um. Serotonin unterstützt die Signalübertragung von Nervenimpulsen und sorgt für gute Laune. Auch der Schlaf-Wach-Rhythmus, ein entscheidendes Kriterium der geistigen Leistungsfähigkeit, wird von diesem Botenstoff geregelt.

Damit die geistige Leistungsfähigkeit beibehalten werden kann und die Gedächtnisleistung nicht nachlässt, darf es nicht zu einem Mangel an Isoleucin kommen. Diese Aminosäure verbessert die Denkfähigkeit und stabilisiert die Psyche.

In diesem YouTube-Video erfahren Sie, welche Nahrungsmittel wichtig für das Gehirn sind.

4. In diesen Lebensmitteln kommen viele Aminosäuren vor

Unser Gehirn verbraucht täglich über ein Fünftel des kompletten Energiebedarfs. Daher sollten Sie, um geistig aktiv und konzentriert zu bleiben, Ihr Gehirn immer ausreichend mit Nährstoffen versorgen.

Kohlenhydrate sind hierbei die wichtigsten Energielieferanten. Vollkornprodukte, Haferflocken und Müsli versorgen den Körper mit komplexen Kohlenhydraten und sind nicht nur für Kraftsportler ein guter Start in den Tag. Auch Kartoffeln, Obst und Gemüse helfen dabei, die Kohlenstoffspeicher wieder aufzufüllen und gleichzeitig den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Um Ihren Vorrat an Aminosäuren aufzufüllen, sollten Sie folgende Lebensmittel essen:

Lebensmittel mit vielen Aminosäuren

Viele Lebensmittel, die wir täglich konsumieren, enthalten eine hohe Menge an Aminosäuren.

    • Sojaprodukte
    • Nüsse
    • Hülsenfrüchte
    • Fisch
    • Fleisch
    • Käse

In tierischen Produkten sind generell mehr Aminosäuren enthalten als in pflanzlicher Nahrung. Daher ist es für Vegetarier und Veganer durchaus ratsam, auf Supplemente zurückzugreifen, um dem Körper ausreichend Aminosäuren zur Verfügung zu stellen.

Tipp: Nüsse könne die Gehirnleistung anregen und sind ein leckerer und gesunder Snack für zwischendurch.

Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.