Die krassesten Weltrekorde: 268,831 km/h beim Radfahren von Fred Rompelberg (Niederlande)

Cyclist man riding mountain bike in sunny day.

Radfahren ist der beliebteste Sport der Deutschen. Laut einer Statista-Umfrage halten sich 27,1 Prozent der Bundesbürger am liebsten mit kurzen oder längeren Touren auf dem Drahtesel fit. Gerade in den Innenstädten geht es dabei durchaus sportlich zu. Doch das ist alles nichts gegen die schnellste jemals auf einem Fahrrad erzielte Geschwindigkeit von 268,831 km/h.

Zugegeben, der Niederländer Fred Rompelberg hatte am 3. Oktober 1995 die bestmöglichen Bedingungen für seine Rekordfahrt: Er durfte auf dem Salzsee Lake Bonneville quasi ohne Rollwiderstand fahren und zusätzlich den Windschatten eines Dragster-Spezialfahrzeuges mit großer Windschutzhaube nutzen.

Trotz optimaler Bedingungen: ein Weltrekord der Superlative

Dennoch muss man dem damals 50 Jahre alten Rompelberg attestieren, dass er sein Rad allein mit der Kraft seiner Beine bewegt hat. Ein Amateur würde bei seinen Bedingungen nicht im Ansatz den Speed Rompelbergs erreichen, der ein ehemaliger Straßen- und Bahnradfahrer ist. Und selbst manch ein Tour-de-France-Champion hat nicht die Explosivität in den Beinen, um seine Rennmaschine auf ein derart horrendes Tempo zu beschleunigen.

Nur zum Vergleich: Rompelberg hat bei seinem Rekord die vorherige Weltrekordmarke des US-Amerikaners John Howard gleich um mehr als 23 km/h übertroffen. Der hatte 1985 an gleicher Stelle die identischen Voraussetzungen wie der Niederländer.

Tour-Sieger Wiggins der Beste in einer Stunde

Deutlich prestigeträchtiger ist der Stundenweltrekord. Im Kampf eines Solisten gegen die Uhr in einem Velodrom haben sich bereits zahlreiche Größen des Radsports als Rekordhalter verewigt, darunter die Tour-de-France-Sieger Fausto Coppi, Jacques Anquetil, Eddy Merckx oder Miguel Indurain.

Seit dem 7. Juni 2015 wird der Rekord von Sir Bradley Wiggins gehalten. Der Brite, der 2012 die Tour gewann und als einziger Mensch Rad-Olympiasieger auf der Straße und der Bahn ist, legte in London auf einem Rennrad mit Zeitfahrlenker in 60 Minuten sagenhafte 54,526 km zurück.

Die höchste jemals erzielte Geschwindigkeit auf einem Bahnrad geht auf das Konto von François Pervis. Der Franzose beschleunigte sein Velo am 6. Dezember 2013 in Aguascalientes/Mexiko über 200 m auf 77,030 km/h – allerdings mit fliegendem Start.

105-Jähriger mit 22,547 km/h zum Stundenweltrekord

Robert Marchand stellte am 4. Januar 2017 im Alter von 105 Jahren einen Alters-Weltrekord im Radfahren auf. Der nur 1,50 m kleine Franzose legte in einer Stunde im Velodrom der nordfranzösischen Stadt St. Quentin stolze 22,547 km auf seinem Rennrad zurück. “Hätte ich 30 km geschafft, würden alle sagen, ich sei gedopt”, sagte er lachend.

“Dieser Rekord ist eine Botschaft an alle Rentner”, erklärte Marchands Ärztin Veronique Billat: “Er zeigt, wie wichtig es ist, auch im hohen Alter noch Sport zu treiben.” Das Kuriose: Marchand hatte erst mit 78 Jahren ernsthaft mit dem Radfahren begonnen. Im Lauf der Jahre stellte er einen Altersweltrekord nach dem anderen auf. Es ist also nie zu spät.


Bildnachweis: lzf / Thinkstock


Die krassesten Weltrekorde: 268,831 km/h beim Radfahren von Fred Rompelberg (Niederlande) 5.00/5 (100.00%) 3 votes

Eingehende Suchanfragen:

geschwindigkeitsrekord Radfahrer, Seilspringen geschwindigkeitsrekord, weltrekord rennrad radfahren,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>