Hilfe beim Abnehmen: Lassen Sie die Pfunde endlich konsequent purzeln

Hilfe beim Abnehmen
  • Abnehmen beginnt im Kopf. Die Körper folgt Ihrer mentalen Entscheidung ganz von selbst.
  • Einige Krankenkassen oder Ärzte bieten gezielte Hilfe beim Abnehmen an. Nicht immer erfolgt allerdings eine volle Kostenübernahme.
  • Je aktiver Sie werden, desto mehr Energie steht Ihnen zur Verfügung. Was wie ein Widerspruch klingt, wird Sie schon bald weiter motivieren.

Kaum jemandem fällt es leicht, mit dem Abnehmen zu beginnen. Wenn Sie Hilfe beim Abnehmen benötigen, sind Sie an dieser Stelle genau richtig, denn in unserem Artikel erhalten Sie zahlreiche Tipps, mit denen Sie sich selbst motivieren können.

Aber warum ist es eigentlich so schwer, konsequent zu bleiben? Inwieweit ist professionelle Hilfe erforderlich? Und wie halte ich über längere Zeit beim Abnehmen die Motivation aufrecht? Halten Sie sich an unsere Tipps und erinnern Sie sich in schweren Phasen immer daran, was Sie bereits erreicht haben, um sich weiterhin Ihrem Ziel zu nähern.

1. Denken Sie sich schlank

Motivation als kostenlose Hilfe beim Abnehmen

Schlank zu sein beginnt im Kopf.

Sicherlich sind eine gesunde Ernährung mit den richtigen Lebensmitteln sowie ausreichend Bewegung und Sport die Säulen, um Ihr Übergewicht zu verlieren und dauerhaft schlank zu werden. Wenn jedoch nur dieses Bewusstsein vorhanden ist, wird das erfolgreiche Abnehmen sehr schwer, denn der innere Antrieb ist es, der uns beim Durchhalten hilft.

Nur mit klaren Zielen vor Augen und einer guten Motivation steht dem effektiven Abnehmen nichts mehr im Wege. Versuchen Sie also zunächst, sich im Kopf bewusst zu machen, welche Bedeutung Essen für Sie hat und warum Sie aktuell übergewichtig sind.

Ausflug als Belohnung

Belohnen Sie Ihre ersten Abnehmerfolge z.B. mit einem Ausflug.

Möchten Sie Ihr Gewicht beispielsweise um 10 kg reduzieren, setzen Sie sich mehrere kleine Etappenziele. Bei einem sinnvollen Kaloriendefizit von etwa 500 kcal am Tag, können Sie etwa 0,5 kg Fett pro Woche verlieren. Das Erreichen eines kleineren Ziels von einem Kilo alle zwei Wochen oder von 2 kg im Monat unterstützt Ihre Motivation beim Abnehmen.

Belohnen Sie sich und seien Sie stolz auf den ersten Erfolg. Gönnen Sie sich beim Erreichen eines Etappenziels etwas Besonderes. Die Belohnung sollte jedoch nicht in einer ungesunden Mahlzeit bestehen, sondern Sie vielmehr weiterhin in Ihrem Ziel bestärken.

Hier finden Sie einige sinnvolle Ideen, die Ihnen als Anreiz dienen können:

  • der Besuch eines Thermalbads
  • ein neues Kleidungsstück in kleinerer Größe
  • ein Kinobesuch (nur, falls Ihnen das Weglassen von Chips und Cola schon etwas leichter fällt)

2. Nicht den Überblick verlieren – so gelingt es

Programme der Krankenkassen:

Einige Versicherungen, wie die AOK, bieten Ihren Mitgliedern sowie gegen höhere Kosten auch anderen Menschen die Möglichkeit, spezielle Programme zum gesunden Abnehmen in Anspruch zu nehmen.

Viele Diäten setzen auf einen reinen Verzicht von bestimmten Lebensmitteln oder auf ein sehr hohes Kaloriendefizit, um möglichst schnell an Gewicht zu verlieren. Der Aspekt des gesunden Abnehmens sowie einer konsequenten Umstellung der Ernährung bleibt allerdings häufig auf der Strecke. Darüber hinaus sorgt der allseits gefürchtete Jo-Jo-Effekt dafür, dass die Motivation bei vielen Abnehmwilligen einbricht.

Um langfristig und dauerhaft abzunehmen, sollten Sie Ihren Körper daher nicht überfordern und möglichst auf ausgewogene Rezepte setzen. Ein detaillierter Ernährungsplan dient als Hilfe beim Abnehmen, da Sie so sehr gut nachvollziehen können, wie viele Kalorien Sie tatsächlich zu sich nehmen.

Gewicht halten mit einer App

Nutzen Sie eine App, um Ihren täglichen Kalorienverbrauch festzuhalten.

Besonders sinnvoll ist es, wenn Sie zumindest in den ersten zwei Wochen beim Abnehmen konsequent jedes Lebensmittel und jedes Getränk, das Sie zu sich nehmen, aufschreiben. Besonders einfach gestaltet sich dies mithilfe einer App.

Sie werden sehr schnell merken, dass Sie ein Gespür für den Kaloriengehalt entwickeln und so in Zukunft wesentlich besser einschätzen können, welche Lebensmittel Sie täglich benötigen.

Nutzen Sie diese kurze etwas aufwändigere Phase, um sich im Ernährungsbereich weiterzubilden. Im Anschluss ist es sinnvoll, zumindest gelegentlich einen kompletten Tag zu protokollieren, um sicherzustellen, dass Ihr angepeiltes Ziel nach wie vor erreicht wird.

Ein paar kurze Tipps als Hilfe zum Abnehmen finden Sie in diesem YouTube-Video:

3. Das Problem mit der Waage

einmal wöchentlich wiegen

Das Gewicht allein ist nicht alles – die Zusammensetzung ist entscheidend.

Selbstverständlich können Sie nicht auf eine Waage verzichten, jedoch sollten Sie diese Art der Hilfe beim Abnehmen nicht überschätzen.
Eine einfache Waage unterscheidet nicht zwischen Körperfettanteil und Muskelmasse. Bei gleichen BMI ist es so möglich, dass Sie sehr trainiert sind oder aber schlicht und einfach zu viel Körperfett haben.

Um dieses Problem zu umgehen, nutzen Sie am besten von Anfang an eine Körperfettwaage mit Handteil. So können Sie exakt erkennen, ob sich das Verhältnis zwischen Körperfett und Muskeln verändert hat. Spätestens nach einigen Monaten sollte dies jedoch auch optisch bemerkbar werden.

Wiegen Sie sich auf keinen Fall zu oft. Dies verunsichert Sie nur unnötig und hilft Ihnen nicht beim Abnehmen. Gehen Sie zu einer festgelegten Zeit, am besten morgens vor dem Frühstück, einmal in der Woche auf die Waage und notieren Sie sich das Gewicht, den Körperfettanteil sowie den Muskelanteil.

Achtung: Körperfettwaagen, die nicht über ein Handteil verfügen, sind sehr ungenau, da sie lediglich den Fettanteil in den Beinen berücksichtigen können. Sie eignen sich daher nicht zur Bestimmung des tatsächlichen Körperfettanteils.

4. Persönliche Ziele als Hilfe zum Abnehmen

persönliche Ziele zum Abnehmen

Eine Liste mit persönlichen Zielen ist eine große Hilfe beim Abnehmen.

Beim Thema Abnehmen existieren zahlreiche Gründe, warum es sich lohnt, den Weg in ein schlankeres Leben zu gehen.

Schlechte Blutwerte, häufige Besuche beim Arzt sowie ein gesteigertes Risiko, frühzeitig von Herz-Kreislauf-Erkrankungen betroffen zu sein, führen vielen Menschen ihren ungesunden Lebensstil vor Augen. Fällt es Ihnen schwer, sich aufzuraffen und endlich fit zu werden, helfen Ihnen allerdings allgemeine Ziele weniger.

Schreiben Sie stattdessen Ihre persönliche Liste, um Ihre Motivation beim Abnehmen zu steigern:

  • Gibt es einen konkreten Grund, warum Sie abnehmen möchten?
  • Wie belastend ist es für Sie, dick zu sein? Wäre dies eine Option?
  • Welche speziellen Vorteile versprechen Sie sich davon, mit weniger Gewicht durchs Leben zu gehen?

Selbstverständlich können Sie sich bei Ihrer Liste auch an allgemeinen Tipps orientieren. Ein handgeschriebener Zettel hat jedoch eine tiefere Bedeutung und sollte Ihnen daher als Hilfe beim Abnehmen dienen.

Verstecken Sie die Liste nicht, sondern platzieren Sie sie so in Ihrer Wohnung, dass Sie jederzeit bei einer Versuchung einen Blick darauf werfen können. Besonders an eher schwierigen Tagen hilft Ihnen eine solche Liste dabei, Süßigkeiten und Co. zu widerstehen.

Tipp: Verbannen Sie alle Süßigkeiten und ungesunde Lebensmittel aus Ihrer Wohnung. So fällt es leichter, möglichen Versuchungen zu trotzen.

5. Kurztipps als Hilfe beim Abnehmen im Alltag

  • Trinken Sie viel Wasser, um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln.
  • Gehen Sie täglich mindestens 15 Minuten am Stück spazieren.
  • Nehmen Sie öfter die Treppe.
  • Probieren Sie verschiedene Rezepte aus, um Abwechslung auf den Teller zu bringen.
  • Erzählen Sie Freunden und Bekannten, die Sie schätzen, von Ihrem Plan. So beugen Sie vielen späteren Erklärungen vor.
  • Nutzen Sie Fotos von sich selbst (am besten nackt) als Motivationshilfe.
Hilfe beim Abnehmen: Lassen Sie die Pfunde endlich konsequent purzeln
Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.