Mit Homöopathie abnehmen: So geht’s!

  • Wenn Sie mit Homöopathie abnehmen möchten, sollten Sie möglichst unvoreingenommen an die Sache herangehen und dem ganzen Konzept eine Chance geben.
  • Im Rahmen der Homöopathie kommen verschiedene Mittel zum Einsatz. Neben Globuli sind dies Tropfen sowie Schüssler Salze. Einige naturheilkundliche Praxen greifen ergänzend auf eine Behandlung mittels Akupunktur zurück.
  • Der Glaube an den positiven Effekt spielt bei der Behandlung mit homöopathischen Mitteln eine sehr wichtige Rolle.

Viele Menschen mit Übergewicht haben bereits die eine oder andere Diät hinter sich. Vielleicht gehören Sie auch zu dieser Kategorie und versuchen mit homöopathischen Mitteln Gewicht zu verlieren.

Aber worin besteht eigentlich der ganzheitliche Ansatz und kann ich tatsächlich mit Homöopathie abnehmen?

In unserem Ratgeber gehen wir kurz auf das Grundprinzip der Homöopathie ein und erklären, welche verschiedenen Methoden zur Anwendung kommen, sodass Sie leichter abnehmen können.

1. Das Konzept der Homöopathie beruht auf der Einheit zwischen Körper und Geist

Globuli auf einem Holzlöffel

Viele Wirkstoffe werden in Form von Globuli eingenommen.

Im Gegensatz zu vielen Fachärzten, betrachten Heilpraktiker den Menschen in seiner Gesamtheit. Für Ihre körperliche Gesundheit muss daher auch Ihre Seele gesund sein. Übergewicht und oftmals damit verbundene Probleme, wie Abgeschlagenheit oder Antriebslosigkeit, resultieren nach Ansicht der Homöopathie teils aus körperlichen Mangelerscheinungen und teils aus seelischen Prozessen.

Beides lässt sich aus Sicht eines Heilpraktikers allerdings mit entsprechenden Mitteln behandeln. Dabei liegt der Homöopathie das Ähnlichkeitsprinzip zugrunde. Wenn Sie bei beispielsweise allergisch auf einen bestimmten Stoff reagieren, kommen Sie im Rahmen einer homöopathischen Behandlung mit einer sehr geringen Dosis des allergieauslösenden Stoffs in Kontakt, sodass sich Ihr Körper daran gewöhnen kann und in Zukunft keine falschen Abwehrmechanismen mehr eingreifen.

Um die entsprechende Dosierung zu erhalten, verdünnt die Homöopathie die natürlich vorkommenden Mittel sehr stark.

Verdünnung von Wirkstoffen

Die Wirkstoffe werden in der Homöopathie meist extrem stark verdünnt.

Je nach Art erfolgt eine Verdünnung im Verhältnis 1:10 (D) oder 1:100 (C). Dies bedeutet allerdings nicht, dass ein bestimmter Wirkstoff noch im Verhältnis 1:10 oder 1:100 enthalten ist. Vielmehr entscheidet die hinter dem Buchstaben C oder D stehende Zahl, wie oft die Verdünnung erfolgt ist.
Handelt es sich beispielsweise um Globuli mit der Kennzeichnung D12, so wurde dieses Präparat 12 Mal im Verhältnis 1:10 verdünnt, also enthält Ihr Präparat den Wirkstoff im Verhältnis von 1 zu einer Billion.

2. Mit Homöopathie abnehmen – diese Mittel beschleunigen Ihren Stoffwechsel

Vielen verschiedenen homöopathischen Mitteln werden sehr vielfältige Wirkweisen zugeschrieben. Insbesondere im Rahmen einer Diät spielt es eine wichtige Rolle, den Heißhunger zu dämpfen und gleichzeitig für einen schnelleren Stoffwechsel zu sorgen.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit häufig eingesetzten homöopathischen Mitteln im Rahmen des Abnehmprozesses:

  • Fucus Vesiculosus:
    Blasentang

    Die Wirkstoffe der Homöopathie, wie der Blasentang, sind natürlichen Ursprungs.

    Der Wirkstoff, welcher aus getrocknetem Blasentang gewonnen wird, soll Ihren Stoffwechsel positiv beeinflussen. Er ist sehr jodhaltig und wirkt besonders auf den Magen-Darm-Bereich.

  • Calcium Carbonicum:
    Das homöopathische Mittel besteht aus dem inneren weißen Teil einer Austernschale. Unter den homöopathischen Produkten hat es einen hohen Stellenwert, da es bei vielfältigen Beschwerden zum Einsatz kommt. Insbesondere, wer stark schwitzt, häufig mit Abgeschlagenheit zu kämpfen hat oder über ein schwaches Bindegewebe verfügt, sollte zu diesem Wirkstoff greifen.
  • Argentum Nitricum:
    Im Wesentlichen besteht dieses Mittel aus Silbernitrat. Klagen Sie häufiger über Durchfall oder sonstige Magenprobleme, sind Sie mit diesem Mittel gut beraten. Auch ein häufiger aufgeblähter Bauch oder regelmäßiges Aufstoßen machen das homöopathische Arzneimittel empfehlenswert.
  • Lycopodium:
    Bärlapp Strauch

    In unterschiedlichen Arten kommt der Bärlapp weltweit vor.

    Der Wirkstoff, der diesem Mittel zu Grunde liegt, wird aus den reifen Sporen des Bärlapps, auch Schlangenmoos genannt, gewonnen. Viele Frauen setzen das Mittel während der Wechseljahre oder bei Problemen der Menstruation ein. Zusätzlich kommt es jedoch auch bei chronischen Verdauungsproblemen zum Einsatz. Es soll den Stoffwechsel anregen und somit unterstützend im Abnehmprozess wirken.

  • Sepia:
    Der Grundwirkstoff entstammt dem Beutel des Tintenfischs. Häufig findet es Anwendung im Nahrungsmittelbereich, da es ein sehr guter natürlicher Farbstoff ist. So werden beispielsweise Nudeln entsprechend gefärbt.
    Das Arzneimittel soll Ihnen insbesondere bei Verstopfungen sowie einer Schwächung des Bindegewebes helfen. Zusätzlich sollen auch psychische Auswirkungen, wie beispielsweise Trägheit und Gleichgültigkeit, bekämpft werden.

Die Empfehlung besteht darin, die Kügelchen mehrmals täglich zu sich zu nehmen. Achten Sie am besten darauf, dass Sie die Globuli nicht unmittelbar vor dem Essen nehmen, sondern mindestens 30 Minuten Zeit vor den Mahlzeiten lassen.

Ein Video, über Schüssler Salze zum Abnehmen, finden Sie hier:

Neben einzelnen Wirkstoffen kommen auch Komplexmittel in der Naturheilkunde zum Einsatz, welche mehrere unterschiedlichen Wirkstoffe miteinander kombinieren. So müssen Sie nicht auf verschiedene Globuli zurückgreifen.

Eine wissenschaftliche Wirkung der Homöopathie ist bislang nicht nachgewiesen. Nebenwirkungen sind indes ebenfalls nicht bekannt, sodass auch Kinder entsprechende Mittel einnehmen dürfen. In der Schwangerschaft empfiehlt es sich jedoch, vorab einen Arzt zu konsultieren.

3. Homöopathie nicht als Allheilmittel begreifen

Homöopathie in der Kritik:

Möchten Sie mehr über die Wirkung und den Glauben im Bereich der Homöopathie erfahren, finden Sie hier einen sehr ausführlichen Artikel.

Wenn Sie mit Homöopathie abnehmen möchten, können Sie sowohl einen Naturheilkundler aufsuchen als auch entsprechende Mittel direkt in der Apotheke erwerben. Um die Fettverbrennung anzukurbeln und tatsächlich eine Veränderung zu erreichen, reicht es jedoch nicht aus, ein paar Kügelchen oder Tropfen einzunehmen.

Die wichtigste Basis, um Ihren Appetit zu zügeln und möglichst dauerhaft an Gewicht zu verlieren, bilden eine gesunde Ernährung sowie ausreichende Bewegung. Dies bedeutet nicht zwingend, dass Sie Sport treiben müssen, jedoch hilft es enorm dabei, schneller an Gewicht zu verlieren und gleichzeitig Ihr Bindegewebe zu straffen.

mit Sport und gesunder Ernährung abnehmen

Die Homöopathie ist kein Freifahrtschein für schlechte Angewohnheiten.

Um mit der Homöopathie abnehmen zu können, sollten Sie die verschiedenen Mittel also lediglich als Ergänzung ansehen.

Geben Sie Ihr Leben nicht in die Hand von jemand anderem, sondern machen Sie sich bewusst, dass nur Sie selbst etwas an Ihrer Situation ändern können.

Setzen Sie sich klare Ziele und versuchen Sie an diesen zu arbeiten. Die Homöopathie kann Ihnen womöglich beim Abnehmen helfen, jedoch ist es Ihre innere Motivation, die Ihnen zu einem neuen Selbstverständnis sowie letztlich zu Ihrem neuen Wunschgewicht verhilft.

Letzte Aktualisierung am 9.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.