Reisdiät: Schnell abnehmen nur mit Reis?

  • Reis ist sehr gesund und enthält viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Auf der anderen Seite ist er fett- und kalorienarm.
  • Bei einer Reisdiät werden alle Mahlzeiten des Tages durch Reis ersetzt. Sie können die Diät als Crashdiät oder über eine Dauer von etwa 4 Wochen durchführen.
  • Aufgrund der vielen Risiken ist die Reisdiät eher kritisch zu betrachten. Um langfristig Gewicht zu verlieren, sollten Sie daher Ihre Ernährung umstellen und viel Sport treiben.

Reis ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel, welches viele wichtige Nährstoffe enthält. Aufgrund all der positiven Eigenschaften kann das Getreide außerdem dabei helfen abzunehmen. Diese Diätform wird als Reisdiät bezeichnet.

In unserem Ratgeber erklären wir Ihnen, wie das Abnehmen mit Reis gelingen kann. Wir geben Ihnen viele Tipps und eine detaillierte Anleitung, um erfolgreich Gewicht zu verlieren. Zuletzt zeigen wir Ihnen auf, welche Erfolge Sie mit dieser Diät erzielen können und welche Risiken damit verbunden sind.

1. Mit einer Reisdiät abnehmen

verschiedene sorten reis

Reis ist in vielen verschiedenen Sorten erhältlich.

Bei den meisten Diäten geht es darum, möglichst kohlenhydratarm zu essen. Daher setzen die meisten Diäten auf viel Fett oder Proteine. Ähnlich wie bei einer Pritkin- oder Kartoffeldiät stehen bei der Reisdiät jedoch Kohlenhydrate im Vordergrund. Erlaubt sind ausschließlich Reis und kleine Snacks aus Obst, um Heißhungerattacken zu vermeiden.

Somit zählt die Reisdiät zu den sogenannten Mono-Diäten, bei welchen Sie ausschließlich ein Nahrungsmittel zu sich nehmen dürfen. Dies bedeutet, dass Sie alle Mahlzeiten des Tages durch Reis ersetzen müssen.

Reis hat dabei folgende positive Eigenschaften:

  • enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe
  • wirkt entwässernd und regt den Stoffwechsel an
  • beinhaltet viele komplexe Kohlenhydrate, die lange Zeit sättigend wirken
  • ist fett- und kalorienarm
Der Erfinder der Reisdiät

Die Diätform wurde 1939 von dem deutsch-amerikanischen Arzt Dr. Walter Kempner entwickelt. Für ihn standen jedoch zu dieser Zeit die therapeutischen Erfolge zur Behandlung von Hypertonie im Vordergrund.

Dadurch, dass Reis so wenig Fett und dafür umso mehr Kohlenhydrate enthält, fällt die Diät den meisten wesentlich leichter. Sie sind länger satt und leiden weniger unter Heißhungerattacken. Zudem wird der Körper daran gewöhnt, weniger Fett zu bekommen, sodass ein Jojo-Effekt ausbleiben soll. Durch die geringe Zufuhr von Kalorien ist es außerdem möglich, ein tägliches Kaloriendefizit einzuhalten.

Wichtig ist auch, welcher Reis konsumiert wird. Mittlerweile gibt es über 100.000 verschiedene Sorten. Bei einer Reisdiät sind vor allem Naturreis, Wildreis und Vollkornreis zu empfehlen. Sie wirken im Vergleich zu anderen Reissorten wesentlich sättigender und weisen mehr Vitamine und Mineralstoffe auf.

Info: Dass das Abnehmen mit Reis funktioniert, liegt vor allem daran, dass in den ersten Tagen sehr viel überschüssiges Wasser aus dem Körper geschwemmt wird.

2. Reis, Reis und nochmal Reis

reis und gemüse in pfanne

Bei moderaten Varianten dürfen Sie den Reis von Anfang an mit Obst und Gemüse kombinieren.

Die Reisdiät können Sie auf zwei unterschiedliche Arten durchführen. Bei der ersten Möglichkeit nutzen Sie die Reisdiät etwa drei Tage, um den Körper zu entwässern. Ist es Ihr Ziel, zu einer besonderen Gelegenheit wieder in Ihr Lieblingskleid zu passen, können Sie die Reisdiät auch nur einen Tag durchführen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen jedoch die längerfristige Variante vorstellen. Die Diätzeit sollte dabei etwa vier Wochen betragen. Dabei wird die Umstellung der Ernährung in drei verschiedene Phasen eingeteilt.

  • Entgiftungsphase: In der ersten Woche sieht es der Plan vor, dass Sie etwa 180 g Reis (Trockengewicht) pro Tag zu sich nehmen. Dieser wird auf drei Mahlzeiten á 60 g verteilt. Achten Sie darauf, dass Sie beim Reiskochen kein Salz verwenden, da dieses den Entwässerungsprozess behindert. Während bei der strikten Form keine weiteren Nahrungsmittel erlaubt sind, dürfen Sie bei der moderaten Variante zusätzlich Obst oder Gemüse verzehren. In dieser Phase verlieren Sie besonders viel Gewicht, da der Reis überschüssiges Wasser aus dem Körper ausschwärmt.
  • Abnehmphase: In der zweiten und dritten Woche dürfen Sie Ihre Reisgerichte mit Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Magermilchprodukten und Eiern aufpeppen. Sie sollten jedoch weiterhin nur drei Mahlzeiten zu sich nehmen. An einem Tag in der Woche dürfen Sie verstärkt Eiweiß zu sich nehmen.
  • Erhaltungsphase: In der letzten Woche geht es darum, einem Jojo-Effekt vorzubeugen. Dazu erhöhen Sie langsam die Kalorienmenge. Nun darf auch wieder Salz auf Ihrem Teller landen.

Bei der Zubereitung von Reis ist es wichtig, dass Sie diesen besonders schonend kochen. So bleiben wichtige Nährstoffe erhalten. Da Zucker und Salz verboten sind, können Sie Kräuter nutzen, um Ihre Gerichte zu würzen. Beliebte Rezepte sind beispielsweise Milchreis mit Apfelmus, Reissalate oder ein Reis-Omelette.

Achten Sie während der Diät darauf, dass Sie pro Tag mindestens 2-3 l Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, können auch Nahrungsergänzungsmittel oder Proteinpulver eingesetzt werden.

3. Vor- und Nachteile einer 4-wöchigen Reisdiät

teller nur mit reis symbolbild reisdiät

Durch die einseitige Ernährung treten häufig Mangelerscheinungen auf.

Mit einer Reisdiät ist es der Erfahrung nach möglich, innerhalb kürzester Zeit schlank zu werden bzw. einige Kilos zu verlieren. Allerdings geschieht dies nicht auf eine gesunde Art und Weise. Denn durch die einseitige Ernährung kann es bereits nach einigen Tagen zu unangenehmen Mangelerscheinungen kommen.

Hinzu kommt, dass in Reis häufig verhältnismäßig viel Arsen enthalten ist. Laut der Verbraucherzentrale kann anorganisches Arsen krebserregend sein und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Dies gilt vor allem für Kinder und Personen, die besonders viel Reis essen.

Da diese Ernährungsweise sehr einseitig ist, sollten Sie die Diät nur für eine begrenzte Dauer durchführen. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, sich bewusst, abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren. So verlieren Sie gesund und kontinuierlich an Gewicht. Treiben Sie zusätzlich Sport, um den Fettabbau zu fördern und Muskeln aufzubauen.

Tipp: Wenn Sie die Reisdiät in moderater Form, das heißt mit ausgewogenen Zutaten und mit abwechslungsreichen Gerichten, durchführen, kann diese Diät durchaus erfolgreich sein.

In der folgenden Tabelle stellen wir Ihnen die wichtigsten Vor- und Nachteile einer Reisdiät noch einmal anschaulich vor.

  • überschüssiges Wasser wird ausgeschwemmt
  • Reis ist gut bekömmlich und sättigt für einige Zeit
  • Erfolge sind bereits nach kurzer Zeit sichtbar
  • Nährstoffmangel aufgrund der einseitigen Ernährung
  • Muskelabbau durch fehlende Proteine
  • kein Lerneffekt für eine gesunde, ausgewogene Ernährung
  • das enthaltene Arsen ist gesundheitsschädlich

Letzte Aktualisierung am 9.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.