Rücken tapen: Anleitung für den oberen, mittleren & unteren Rücken

  • Indem Sie Ihren Rücken tapen, können Sie Ihre Muskulatur entlasten.
  • Nutzen Sie Kinesio-Tapes nicht als Allheilmittel. Diese sollen Ihnen lediglich dabei helfen, akute Beschwerden schneller zu beseitigen.
  • Bauen Sie Rückenübungen in Ihren Alltag ein, um Ihre Muskulatur zu dehnen und zu stärken.

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden der Deutschen. Einige trifft es hin und wieder, andere klagen fast täglich über Kreuzschmerzen.

In zunehmendem Alter treten häufiger Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule auf, jedoch sind auch junge Menschen nicht vor Verspannungen im oberen und unteren Rücken gefeit. Nach Untersuchungen des Robert-Koch-Instituts greifen über 40 % der Gesamtbevölkerung in 12 Monaten auf physiotherapeutische Leistungen zurück.

In unserem Ratgeber widmen wir uns der Möglichkeit, den Rücken zu tapen, um die Muskulatur zu entlasten und Schmerzen zu verhindern.
In einer ausführlichen Anleitung erfahren Sie, wie Sie ein Kinesio-Tape anlegen, sodass Ihr oberer, mittlerer und unterer Rücken entlastet werden.

1. Den oberen Rücken richtig tapen – so geht es

Frau mit Tape am oberen Rücken

Es existieren zahlreiche Möglichkeiten, den Rücken zu tapen.

Häufiges Sitzen am Schreibtisch, ein gesenkter Blick in Richtung des Smartphones oder eine generell eher gebeugte Haltung führen dazu, dass der Schulter-, der Nackenbereich sowie der obere Rücken Schmerzen bereiten.

Mit der folgenden Anleitung entlasten Sie die angespannte Muskulatur und zwingen sich in eine eher gerade Körperhaltung, da Sie bei jeder Bewegung des Kopfes sowie der Schultern die Wirkung des Tapings spüren.

Sie benötigen:

  • ein gerades Tape
  • ein Tape in Y-Form

Nehmen Sie als erstes das Y-Tape zur Hand und befestigen Sie die zusammenhängende Seite am oberen Ende Schulterblatts. Der Kopf wird dabei zur entgegengesetzten Seite geneigt. Nun streichen Sie das Kinesiologie-Tape ohne Zug in einer bogenförmigen Bewegung bis zum Haaransatz fest.

Legen Sie den zweiten Streifen des Y-Tapes an, während der Behandelte einen Rundrücken macht. So können Sie ohne Zug arbeiten.
Das Tape führen Sie in einer Bogenform entlang des Trapezius nach unten, sodass es mit dem obigen Y-Tapeabschnitt in etwa gespiegelt aussieht.

Nehmen Sie nun das zweite Tape zur Hand und drücken Sie es auf der Basis des Y-Tapes an. Der Behandelte macht dabei weiterhin einen Rundrücken.

Streichen Sie das Tape zur Mitte hin an, sodass alle Bereiche des Trapezius abgedeckt sind.

Eine entsprechende Video-Anleitung finden Sie hier:

Tipp: Um den Rückenbereich zu tapen, benötigen Sie Hilfe durch jemand anderen. Wenn Sie versuchen, sich ein Tape selbst anzulegen, verdrehen Sie sich häufig, sodass der gewünschte Effekt ausbleibt.

2. Die mittlere Rückenpartie mit einem Tape entlasten

Ganze Rolle oder Precut:

Kinesio-Tapes finden Sie sowohl als durchgehende Rolle oder in bereits vorgeschnittenen Streifen.
Bei der langen Rolle haben Sie den Vorteil, das Tape beliebig auf Ihre Statur anpassen zu können. Demgegenüber erleichtert Ihnen das Precut-Tape häufig die Vorarbeit.

Bei Verspannungen im mittleren und oberen Rücken hilft die folgende Anlage der Tapes:

Legen Sie sich drei Streifen (zu je etwa 20 cm Länge) eines Kinesio-Tapes zurecht. Als nächstes beugt sich der zu Behandelnde nach vorne und macht einen Rundrücken.

Bringen Sie nun zwei Streifen des Tapes links und rechts der Wirbelsäule im mittleren Rückenbereich unter maximalem Zug an. Achten Sie dabei darauf, dass die letzten Zentimeter nicht unter Zug stehen, damit das Tape besser hält.

Nehmen Sie das dritte Tape zur Hand und befestigen Sie es in horizontaler Linie in etwa der Mitte der beiden anderen Tapes. Dies geschieht ebenfalls unter vollem Zug.

Die einzelnen Schritte finden Sie auch noch einmal gut erklärt in folgendem Video:

3. Anleitung: So können Sie den unteren Rücken tapen

Wer lange sitzt, hat häufig Probleme im LWS-Bereich. Die Lendenwirbel selbst sind dabei jedoch nicht die Problemverursacher, sondern vielmehr die verspannte Muskulatur in der direkten Nähe der Wirbel.

Indem Sie den unteren Rücken tapen, lösen Sie zwar die Verspannungen nicht, unterstützen Ihre Muskeln jedoch, um die Belastung auszuhalten.

Wenn Sie Ihren unteren Rücken tapen möchten, benötigen Sie vier Tapes. Die zu tapende Person beugt sich weit nach vorne, sodass der Rücken gerundet ist.

Als nächstes befestigen Sie die vier Tapes als Stern angeordnet im unteren Rückenbereich direkt über der Wirbelsäule. Dabei arbeiten Sie stets mit maximalem Zug, um die gewünschte Wirkung zu erreichen.

Das Aufbringen der Tapes sehen Sie noch einmal in folgendem YouTube-Video:

Tipp: Versuchen Sie, nicht länger als 45 bis 60 Minuten am Stück zu sitzen. Stehen Sie, auch nur für 30 Sekunden auf, um Ihren Rücken zu strecken und so die starke Belastung auf den unteren Rücken zu verringern.

4. Den Ischias tapen – so legen Sie das Kinesio-Tape korrekt an

Bereitet Ihnen den Ischiasnerv Probleme, können Sie wie folgt vorgehen:

Der Betroffene beugt sich erneut weit nach vorne und macht einen Rundrücken, sodass die Muskeln im unteren Rücken gedehnt werden.

Bringen Sie das erste lange Tape in horizontaler Linie quer über Wirbelsäule an. Arbeiten Sie dabei mit fast vollem Zug (70 bis 80 %).

Als nächstes befestigen Sie ein kurzes Tape im 45°-Winkel von der Poseite über das erste Tape hin zur Wirbelsäule. Dabei arbeiten Sie ebenfalls mit fast vollem Zug. Das dritte Tape setzen Sie, wie das zweite Tape, auf die andere Seite, um keine einseitige Entlastung zu erreichen.

Die einzelnen Schritte können Sie in diesem Video noch einmal nachverfolgen:

5. Allgemeine Tipps zum Anlegen von Kinesio-Tapes

Wenn Sie Ihren Rücken tapen, beherzigen Sie folgende Tipps, um ein optimales Ergebnis zu erreichen:

  • Bringen Sie das Tape nur auf fettfreien Körperstellen an (keine Cremes oder Öle).
  • Entfernen Sie Haare vom Rücken (jedoch nicht unmittelbar vor dem Anlegen des Tapes).
  • Kleben Sie die Enden des Tapes nie unter Zug an.

Info: Wenn Sie Ihren Rücken tapen, spielt die Farbe des Tapes keine Rolle. Greifen Sie also zu dem Kinesio-Tape, welches Sie optisch anspricht.

Die Behandlung mit einem Kinesiologie-Tape kann die Therapie eines Physiotherapeuten nicht ersetzen, sondern allenfalls ergänzen. Arbeiten Sie zudem mit gezieltem Training darin, bestehende Dysbalancen zu beseitigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.