Ratgeber: Welcher Kinderwagen ist für das Joggen zu empfehlen?

  • Joggen mit Kinderwagen ist kein Ding der Unmöglichkeit durch den Baby-Jogger.
  • Bei solchen Kinderwägen müssen spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.
  • Das Joggen mit Kinderwagen unterscheidet sich durch seine Wendigkeit kaum vom normalen Training.

Wer Kinder und Sport verbinden will, der muss sich etwas einfallen lassen. Doch zumindest wenn es um das Laufen geht, muss das nicht sein. Baby-Jogger, also Kinderwagen, die speziell für das Joggen mit dem Kind ausgelegt sind, ermöglichen das Mitnehmen der Kleinen zum Lauftraining. Wie ein solcher Kinderwagen auszusehen hat, damit Spaß und Sicherheit gleichermaßen garantiert sind und welches Modell unsere klare Empfehlung ist, erfahren Sie hier.

1. Was ist anders beim Joggen mit Kinderwagen?

Wer beim Laufen einen Kinderwagen vor sich herschiebt, der muss sein Training natürlich anpassen. Das ist aber gar nicht so umständlich, wie sich das viele vorstellen, denn grundsätzlich kann der Laufstil beibehalten werden.

Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass keine kilometerlangen Läufe über Stock und Stein absolviert werden. Auch zu steile Anstiege und Gefälle sind mit einem Baby-Jogger nur mit erhöhtem Kraftaufwand möglich. Auf einer Laufstrecke mit ebenem Untergrund dagegen lassen sich die Sport-Kinderwagen grundsätzlich ohne großen Widerstand schieben und rollen locker vor dem Läufer her.Wer einen Laufstil mit großen Schritten bevorzugt, der kann bei einigen Modellen unter Umständen an die Hinterachse stoßen. Hier bietet es sich an, den Kinderwagen seitlich versetzt zu schieben.

Insgesamt ist das Laufen mit Kinderwagen eine tolle Erfahrung für Kind und Läufer. Denn so wird der Spaziergang zum Abenteuer für die Kleinen und sie entwickeln schon Spaß am Sport, bevor sie selbst das Laufen für sich entdecken.

2. Worauf sollte man achten beim Baby-Jogger-Kauf?

Wer sich einen Kinderwagen zum Joggen zulegen will, der sollte auf einige Dinge besonders achten. Denn nur so sind Sicherheit und Spaß beim Laufen gewährleistet.

  • Große Räder für ein ruhiges Laufverhalten:

    Essentiell für einen guten Baby-Jogger sind natürlich die Räder. Schließlich stellen sie den Kontakt zum Boden her und sind für ein ruhiges Laufverhalten maßgeblich verantwortlich. Entscheidend ist hier schon die Größe: Einige Modelle bieten bis zu 20 Zoll große Räder. Das ist für gemütliches Joggen nicht unbedingt nötig, wer dagegen auch Tempoläufe machen möchte, sollte sich ein solches Modell einmal genauer ansehen. Hier schießt dann aber auch der Preis teilweise in schwindelerregende Höhen. Kinderwagen zum Joggen sind grundsätzlich mit Lufträdern ausgestattet, was an sich schon für eine leichte Federung sorgt. Um das Kind zu schützen, ist bei nahezu allen Modellen noch eine zusätzliche Federung verbaut. Diese lässt sich bei einigen Wagen außerdem verstellen und damit an den Untergrund und die das Gewicht des Kindes anpassen.

  • Sicherer Sitz mit Anschnallgurt

    Kleinkinder sollten im Kinderwagen natürlich grundsätzlich angeschnallt werden. Wenn dann aber mit dem Wagen auch noch gejoggt wird, ist ein ordentlicher Sicherheitsgurt besonders wichtig, damit auch bei stärkerem Bremsen das Kind sicher sitzt. Meist verbreitet sind Fünf-Punkte-Gurte, die für einen sicheren Sitz sorgen und das Kind ordnungsgemäß an Ort und Stelle halten. Ein solcher Gurt sollte dabei, genau wie der Sitz selbst, immer gepolstert sein, sodass die Kleinen trotz hoher Sicherheit auch komfortabel sitzen.

  • Stabiler Rahmen, starke Bremsen

    Schlussendlich ist der Rahmen der dritte wichtige Punkt, auf den geachtet werden muss: Hier ist es natürlich entscheidend, das nichts wackelt und der Wagen robust ist. Ein großer Radstand sorgt für hohe Spurtreue, ein höhenverstellbarer Handgriff für Komfort beim Laufen. Je leichter der Rahmen, desto einfacher lässt sich der Wagen kontrollieren. Die Bremsen sind besonders natürlich beim Joggen besonders wichtig. Ideal sind Bremsen an der Hinterachse, da dort das meiste Gewicht liegt. Eine Feststellbremse bietet besonderen Komfort, da der Wagen so sicher geparkt werden kann. Auch ein Sonnendach ist von Bedetung, damit die Kleinen vor der Sonneneinstrahlung geschützt sind. Wer auch bei Regen laufen will, braucht außerdem ein Regenverdeck.

3. Unsere Empfehlung: Der Britax BOB Revolution CE

britax kinderwagen zum joggenBOB ist eine hierzulande wenig bekannte amerikanische Marke, die in den letzten Jahren langsam aber sicher den deutschen Markt aufmischt, denn in Sachen Sportkinderwagen sind sie ganz vorne mit dabei.

Das Modell Revolution CE bietet alles, was man von einem Baby-Jogger erwartet: Große Reifen, ein  feststellbares Vorderrad, eine individuell verstellbare Federung, eine Feststellbremse, einen Fünf-Punkt-Gurt, einen verstellbaren Sitz sowie ein verstellbares Verdeck uvm.

Damit macht der Wagen beim Sport eine super Figur. Auch im Alltag bewährt er sich durch seine gute Wendigkeit, seinen praktischen Transportkorb und seinen einfachen Faltmechanismus. Damit ist dieser Jogger für rund 300€ unsere absolute Empfehlung für sportbegeisterte Eltern.

» Britax BOB Sportkinderwagen Revolution CE jetzt bei Amazon erhältlich für ca. 316,93€


Bildnachweise: ©Halfpoint / iStock / thinkstockphotos.de, redzigzag.com/AdobeStock (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.