Knie tapen: So stabilisieren Sie Ihr Knie mit einem Kinesio-Tape

  • Ein Kinesiologie-Tape ist ein elastisches, selbstklebendes Baumwollband, welches auf der Haut angebracht wird.
  • Durch den Tapeverband können die Bänder, Sehnen und Muskeln im Knie unterstützt werden, ohne dass die Bewegung eingeschränkt wird.
  • Indem Sie Ihr Knie tapen, werden die Gelenke entlastet. Auf diese Weise können Schmerzen gelindert werden.

In der Sportmedizin spielt der Einsatz von Kinesio-Tapes schon seit vielen Jahren eine bedeutende Rolle. Mittlerweile liegt das Taping nicht nur bei Profis, sondern auch bei Hobbysportlern im Trend. Wer Probleme mit den Knien hat, kann diese einfach mit einem Kinesio-Tape stabilisieren.

In unserem Ratgeber klären wir Sie darüber auf, bei welchen Problemen oder Schmerzen ein Kinesio-Tape sinnvoll ist. Außerdem geben wir Ihnen eine Anleitung, wie Sie Ihr Knie tapen können, um es erfolgreich zu stabilisieren.

1. Ein Kinesio-Tape ist ein heilendes Elastikpflaster

Bei einem Kinesio-Tape handelt es sich um ein elastisches Baumwollband, welches auf der Rückseite mit einer Klebeschicht versehen ist. So kann es ganz einfach an der Haut befestigt werden. Dadurch, dass das Tape sehr dünn und elastisch ist, passt es sich an jede Bewegung des Körpers an.

Wissenschaftliche Studien

Bisher gibt es noch keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit von Kinesio-Tapes. Viele Sportler sind jedoch von einer positiven Wirkung überzeugt.

Ursprünglich stammt das Kinesio-Tape aus Japan, wo es im Jahr 1973 von dem Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt wurde. Die Kinesiologie stellt eine ganzheitliche Methode dar, um die körperliche und seelische Gesundheit zu verbessern. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking waren die bunten Tapes bei fast allen Sportlern zu sehen. Mittlerweile wird diese Therapietechnik nicht mehr nur im Profisportbereich, sondern auch in vielen anderen Bereichen angewendet.

Nachdem das Kinesio-Tape auf der Haut angebracht wurde, findet eine ständige Reizung statt, die durch die Bewegungen ausgelöst wird. Diese Reizung kann den Blutfluss verbessern und die Schmerzen lindern. Zusätzlich werden Gelenke, Sehnen und Muskeln gestützt und entlastet.

2. Knie tapen kann bei unspezifischen Schmerzen und Entzündungen helfen

kinesio tapes in pink und blau

Die Tapes gibt es in vielen verschiedenen Farben, die jedoch keine einheitliche Bedeutung aufweisen.

Ein Kinesio-Tape wird bei vielen verschiedenen Verletzung eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und die Genesung voranzutreiben. Das Knie stellt ein sehr komplexes und dazu anfälliges Gelenk innerhalb des menschlichen Körpers dar. Wichtig ist es daher, die Muskeln um das Knie zu stärken, damit dieses ausreichend stabilisiert werden kann.

Knieschmerzen zählen laut einer Statistik neben Rückenschmerzen zu den häufigsten Krankheiten von Berufstätigen in Deutschland. Egal ob es sich um akute oder chronische Schmerzen handelt – ein Kinesio-Tape kann dabei helfen, Schmerzen zu lindern und die Regeneration zu fördern. Das Taping wird häufig auch eingesetzt, um andere Therapien zu ergänzen.

Ein Kniegelenk besteht grundsätzlich aus folgenden Komponenten:

  • Kniescheibe (Patella)
  • Menisken
  • Muskeln
  • Sehnen
  • Bänder (Innenband, Außenband)
  • Knorpel

Obwohl Sport natürlich wichtig ist, um beispielsweise den Meniskus oder das Kreuzband zu stärken, gibt es gewisse Sportarten, die der Erfahrung nach schnell zu einer Überbelastung des Knies führen können. Während Fußballer häufig unter einem Kreuzbandriss leiden, haben Laufsportler vielfach mit einem Läuferknie zu kämpfen.

Indem Sie Ihr Knie bandagieren, können Sie also Knieschmerzen mindern, den Außen- oder Innenmeniskus unterstützen oder einen Knorpelschaden behandeln. Bei einer Patella-Luxation ist es wichtig, die Kniescheibe zu stabilisieren und den Bändern mit einem Tape wieder Halt zu geben. Ein Kinesio-Tape am Knie kann außerdem bei Arthrose helfen.

3. Anleitung: Was Sie beim Knie tapen beachten sollten

knie einer frau nach dem knie tapen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Knie optimal zu stabilisieren.

In der Regel ist das Tapen des Knies unkompliziert. Ziel ist es, das Knie so zu bandagieren, dass das Gelenk und die Muskulatur entlastet werden. Grundsätzlich sollte die Anlage jedoch auf die Art der Verletzung oder Beeinträchtigung abgestimmt werden.

Bei Schmerzen unspezifischer Natur sollten Sie das Tape so anbringen, dass es Ihr Knie unterstützt, Ihre Bewegung jedoch nicht einschränkt. Bestehen Verletzungen an der Innen- oder Außenseite des Knies, sollten vor allem diese Bereiche unterstützt werden. Wenn Sie Ihre Patellasehne tapen, sollten Sie versuchen, die Kniescheibe leicht nach oben zu drücken und dort zu fixieren.

Das Kinesio-Tape können Sie ganz einfach mit einer Schere in Streifen schneiden. Bevor Sie das Pflaster befestigen, sollten Sie die Ecken etwas abrunden, damit diese sich nicht so schnell lösen. Richten Sie die Dauer der Behandlung nach der Intensität der Schmerzen. In der Regel verbleibt das Pflaster etwa eine Woche auf der Haut.

In dem folgenden Youtube-Video sehen Sie eine allgemeine Anleitung, um das Knie zu tapen:

Achten Sie darauf, dass Ihre Haut vor dem Tapen sauber und trocken ist. Übermäßige Behaarung kann außerdem dazu führen, dass das Tape an Halt verliert.

Letzte Aktualisierung am 9.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.