Vibrationsplatte: Bestseller und Training im Test

  • Durch die Vibrationen spannen sich die Muskeln in unglaublich kurzen Abständen ab und an, was den Trainingseffekt vieler Übungen extrem verstärkt.
  • Für Anfänger des Vibrationstrainings ist eine Platte mit niedriger Frequenz zu empfehlen, da diese die Gelenke schohnt.
  • Die Lifeplate besticht durch ihren fairen Preis und ihre Optimierung für den häuslichen Gebrauch.

Vibrationstraining ist einer der Trends der letzten Jahre – während er zu Beginn dieser Trainingsmethode vor allem den Trainierenden in Fitnessstudios vorbehalten war, gibt es mittlerweile auch Geräte, die für einen angemessenen Preis auch zuhause das effektive Trainieren auf der Vibrationsplatte ermöglichen.

Eine besonders gute Figur macht dabei die Lifeplate, deren zweite Generation wir dir heute vorstellen werden.

Eingeflossen sind dabei nicht nur technische Daten, sondern vor allem auch Erfahrungen und Meinungen vieler Kunden, die intensiv mit der Lifeplate trainieren. Bevor wir jetzt aber in den Vergleich einsteigen, müssen wir eine entscheidende Frage beantworten:

Was macht eine Vibrationsplatte eigentlich so effektiv?

Das Vibrationstraining kommt ursprünglich aus dem Spitzensport und sollte dafür sorgen, dass die Athleten in kürzerer Zeit mehr Muskelmasse aufbauen wollten.

Das Prinzip dahinter ist einfach: Vibrationen sind nichts anderes als kleine Bewegungen – und die muss der Körper ausgleichen. Dazu kontrahiert und entspannt die Muskulatur in extrem kurzen Abständen, so dass die Muskeln innerhalb weniger Minuten mehrere tausend Male angespannt werden.

Der Trainingseffekt normaler Übungen wie Kniebeugen wird dadurch um ein vielfaches verstärkt, so dass eine Trainingseinheit schon nach zehn bis zwanzig Minuten beendet ist.

Ein solches Gerät ist natürlich nicht günstig – die Modelle in Fitnessstudios kosten mehrere tausend Euro. Mittlerweile ist es aber auch möglich, für einen Bruchteil des Preises das Vibrationstraining nach Hause zu holen. Einige Hersteller bieten Ihre Produkte hier bei Amazon¹ an.

Die Lifeplate – Vibrationstraining in den eigenen vier Wänden

vibrationsplatte test lifeplat in rotBei der Vibrationsplatte von Lifeplate¹ handelt es sich um nichts anderes als eine kleinere, leichtere Version der aus den Fitnessstudios bekannten Vibrationsplatten. Mit Maßen von 77×43 cm lässt sie sich problemlos im Schrank verstauen oder unter das Bett schieben, wenn sie nicht benutzt wird.

Zur Ausstattung gehören neben der Platte selbst auch Trainingsbänder, die an der Seite befestigt werden können und bei einigen Übungen für zusätzlichen Halt sorgen.

Über eine Fernbedienung lässt sich die Vibrationsplatte steuern, so dass auch im Stehen zwischen den 20 verschiedenen Vibrationsgeschwindigkeiten und 3 Trainingsprogrammen gewechselt werden kann, die vorprogrammiert sind.

Damit der Einstieg ins Vibrationstraining so schnell wie möglich vonstatten gehen kann, ist das Gerät nicht nur fertig montiert, sondern kommt auch mit einem großen Trainingsposter, auf dem Übungen für verschiedene Muskelgruppen gezeigt werden.

» Weitere Details zur Lifeplate¹

  • Keine Säule, aber für jede Wohnung geeignet

    Die Lifeplate 2.0 gehört zu den Vibrationsplatten für zuhause, die ohne Säule auskommen. Für Halt sorgen die Trainingsbänder mit Haltegriffen, die rechts und links am Gerät befestigt werden.

    Wenn doch einmal mehr Stabilität wichtig ist, kann auch eine Stuhllehne die Säule ersetzen – das ermöglicht eine noch größere Übungsvielfalt auf der Vibrationsplatte.

    Neben dem einfachen Verstauen macht aber noch eine Eigenschaft die Vibrationsplatte zum perfekten Trainingspartner für zuhause: Die Lifeplate ist im Vergleich zu ähnlichen Geräten extrem leise.

    Das kommt vor allem durch den großzügig bemessenen Plattenhub – durch die größeren Bewegungen kann die Frequenz der Vibration deutlich gesenkt werden, so dass auch eine Etage tiefer keine Geräusche vom Training ankommen.

  • Die Lifeplate 2.0: Effektiv und gelenkschonend

    Frau auf Vibrationsplatte

    Trotz mitgelieferter Übungsliste ist es vorteilhaft sich über richtige Ausführungen zu informieren.

    Durch den höheren Plattenhub können bei niedrigerer Frequenz die gleichen Ergebnisse erzielt werden – und das freut nicht nur die Nachbarn, sondern vor allen Dingen auch die Gelenke.

    Denn eine niedrigere Frequenz bedeutet gleichzeitig, dass die Belastung auf den passiven Bewegungsapparat abnimmt und damit vor allem die Gelenke entlastet werden. Damit ist die Lifeplate auch für Einsteiger in das Vibrationstraining geeignet, die die Vibrationen bisher nicht gewohnt waren.

  • Gute Verarbeitung, schickes Design

    Auch äußerlich weiß die Lifeplate 2.0 zu überzeugen – denn sie ist nicht nur schön schlicht gehalten, sondern auch in vier Farben erhältlich und wirkt modern und wertig.

    Beim Auspacken berichten einige Kunden von einem leichten Geruch nach Chemie. Hier scheint es sich allerdings um Einzelfälle zu handeln, denn die meisten Nutzer sind schon beim Auspacken positiv von dem günstigen Gerät überrascht, das mit aktuell etwa 200 Euro einen mehr als fairen Preis vorweisen kann.

» Weitere Details bei Amazon.de¹

Eine Platte für’s Leben?

Wer weiß – auf jeden Fall schneidet die Lifeplate 2.0 im Vergleich sehr gut ab und auch Sportler, die regelmäßig darauf trainieren, sind sehr zufrieden.

Das liegt wohl nicht nur am schicken Äußeren und den praktischen Abmaßen, sondern vor allem an der ausgezeichneten Ausstattung: Zubehör wie Fernbedienung und Trainingsbänder, hoher Plattenhub, zahlreiche vorprogrammierte Programme und die geringe Lautstärke sprechen für sich.

Wer wenig Zeit zum trainieren hat, sich aber trotzdem fit halten möchte, für den ist die Lifeplate damit die perfekte Möglichkeit. Denn mit welchem anderen Gerät kann der ganze Körper in einer viertel Stunde trainiert werden – und das zuhause?


 


 

Letzte Aktualisierung am 9.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.