4 Wege, auf die Muskeln dich gesund machen

Dass Sport und eine entsprechende Ernährung gesund machen, müssen wir dir wohl nicht erzählen – aber gerade wenn es um den Muskelaufbau geht, tauchen immer wieder Meinungen auf, die dieses Thema in ein schlechtes Licht rücken.

Dem wollen wir heute gleich eine ganze Reihe von Punkten entgegensetzen und dir zeigen, welche gesundheitlichen Vorteile Muskeln wirklich haben – und wir können dir schon jetzt sagen: Es sind eine ganze Menge und wir können an dieser Stelle gar nicht auf alle eingehen.

Aber genug der einleitenden Worte, kommen wir zu den vier positiven Auswirkungen, die Muskeln auf deine Gesundheit haben – von Punkt 4 zum Beispiel hast du wahrscheinlich noch nie gehört.

  • 1. Muskeln sorgen für einen gesunden Bewegungsapparat

    Der erste große Vorteil von Muskeln ist der, dass sie deinen gesamten Bewegungsapparat nicht nur stützen, sondern vor allen Dingen auch entlasten – deine Knochen, Bänder und Gelenke wären mit einer schlecht trainierten Muskulatur deutlich stärker belastet und würden entsprechend schneller „verschleißen“.

    Entscheidend ist Krafttraining deshalb etwa auch beim Abnehmen, damit durch das hohe Gewicht und den Sport nicht die Gelenke in Mitleidenschaft gezogen werden – mit gezielter Stärkung der Muskulatur kann das nämlich effektiv verhindert werden.

    Und schließlich sorgt eine gut trainierte Muskulatur auch dafür, dass deine Körperhaltung verbessert wird. Dadurch, dass wir in der modernen Gesellschaft quasi ständig sitzen, haben viele Menschen mit einer schlechten Körperhaltung und entsprechend oft auch mit Rückenleiden und anderen Problemen zu kämpfen – wer gezielt Muskeln aufbaut, der sorgt dafür, dass sich die Körperhaltung verbessert.

  • 2. Muskeln helfen dir beim Gewichtsverlust

    Gerade haben wir schon angedeutet, dass Übergewicht eine hohe Belastung für die Gelenke ist – und auch der Rest des Körpers, etwa die Organe, leiden unter zu hohem Gewicht.

    Gut, dass Muskeln dich beim Abnehmen unterstützen können. Dafür verantwortlich ist natürlich nicht nur der höhere Energieverbrauch durch Krafttraining – schon in Ruhe verbrennt Muskelmasse deutlich mehr Energie als Fett und sorgt damit tatsächlich dafür, dass du „im Schlaf“ abnimmst.

    Dass ein gesundes „Normalgewicht“ und insbesondere ein angemessener Körperfettanteil entscheidend für langfristige Gesundheit sind, ist wieder eine klare Sache – denn damit beugst du einem großen Teil der modernen Zivilisationskrankheiten vor.

  • 3. Muskeln sorgen dafür, dass du fit bleibst

    Und das bis ins hohe Alter – und dafür verantwortlich ist unter anderem der erste Punkt auf dieser Liste: Eine gesunde Körperhaltung und ein entlasteter passiver Bewegungsapparat sorgen dafür, dass weniger Abnutzung stattfindet und du auch im Alter noch fit bist.

    Und natürlich sind auch die Muskeln selbst ein Vorteil, denn wer auch im Alter noch seine Muskulatur trainiert, der wird deutlich länger aktiv bleiben und das Leben genießen können.

    Schließlich haben außerdem nicht nur die Muskeln, sondern vor allem Bewegung und Sport einen positiven Einfluss auf deinen Lebensabend – denn wer regelmäßig Sport treibt, der stärkt nicht nur seinen Körper, sondern verringert auch das Risiko, an geistigen Einschränkungen wie Alzheimer zu leiden, deutlich.

  • 4. Muskeln können noch viel mehr

    Wir haben dir einen Vorteil versprochen, von dem du noch nie gehört hast – und hier ist er:

    Muskeln setzen Botenstoffe frei, sogenannte Myokine – und diese Botenstoffe entscheiden zum Beispiel darüber, wo dein Fett abgelagert wird. Ein gutes Beispiel ist hier der Botenstoff Interleukin-6:

    Er verringert die Wahrscheinlichkeit, dass besonders ungesundes Bauchfett angesetzt wird und wirkt damit einem der Hauptrisiken für einen großen Teil der heutigen Zivilisationskrankheiten entgegen – wie genau das funktioniert, hat die Wissenschaft noch nicht herausgefunden, doch der Effekt ist unumstritten.

    Die gute Nachricht: Mit Krafttraining und gezieltem Muskelaufbau kannst du die Menge an Myokinen in deinem Blut ausbauen – und so zunehmend von den positiven Auswirkungen auf deine Gesundheit profitieren.

Starke Muskeln für ein langes, gesundes Leben

Viele Menschen unterschätzen die positiven Auswirkungen von Muskelmasse auf die Gesundheit und sehen das Krafttraining und eine entsprechende Ernährung eher als lästiges Übel, um den Körper in Form zu bringen und am Strand eine gute Figur zu machen.

Doch Muskeln können viel mehr als die meisten Menschen ihnen zutrauen: Sie sorgen nicht nur für eine gesunde Haltung, schützen den passiven Bewegungsapparat, helfen beim Abnehmen und halten bis ins hohe Alter fit – durch hormonähnliche Botenstoffe haben sie einen noch viel größeren Einfluss auf die Gesundheit, als du bisher wahrscheinlich dachtest.

Grund genug also, regelmäßig zu trainieren und sich entsprechend zu ernähren, um gezielt Muskeln aufzubauen – und dass du dabei auch noch attraktiver und nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag leistungsfähiger wirst, ist doch auch kein schlechtes Argument – oder?


Bildnachweis: ©iulianvalentin / iStock / thinkstockphotos.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.