Finger-Tape: Wann und wie Sie es anlegen sollten

  • Verwenden Sie ein Finger-Tape nur, um verletzte Sehnen oder Kapseln zu entlasten.
  • Die Verwendung eines Kinesiologie-Tapes kann den Besuch bei einem Arzt oder Physiotherapeuten nicht ersetzen.
  • Belasten Sie Ihre Finger nicht zu früh zu stark und wärmen Sie sich gut auf.

Beim Sport kommt es immer wieder zu Verletzungen der Finger. Besonders anfällig sind Sie beim Handball, Basketball, Volleyball oder als Torwart beim Fußball.

Doch auch Kletterer überschätzen häufig die Kraft Ihrer Sehnen und Bänder, sodass es zu schmerzhaften Prellungen, Kapselrissen oder Reizungen der Sehnen kommt.

In unserem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Finger-Tape richtig anlegen und welche Wirkung das Tapen entfaltet.

1. Finger sind sehr empfindlich

kleiner finger mit tapeverband und football

Viele Sportler setzen auf Finger-Tapes.

Auch wenn die Finger im täglichem Einsatz sind, sind diese extrem empfindlich und sollten nicht überlastet werden. In den Fingern selbst befinden sich keinerlei Muskeln, sodass alle Sehnen in den Unterarmen zusammenlaufen.

Im Gegensatz zu Muskeln brauchen Sehnen, Bänder und Knorpel jedoch wesentlich länger für eine Anpassung an eine höhere Belastung. Zudem werden sie schlechter durchblutet und müssen daher besser aufgewärmt werden, als die übrige Muskulatur.

Haben Sie sich durch eine Unkonzentriertheit oder aber eine allzu mutige Aktion beim Klettern verletzt, ist eine längere Auszeit unvermeidlich. Versuchen Sie daher stets, Ihre Finger zu schützen und nur langsam an härtere Belastungen heranzuführen.

So sparen Sie sich im Endeffekt wertvolle Trainingszeit, bei der Sie sich auf die langsame und stetige Weiterentwicklung Ihrer Fingerkraft konzentrieren können.

2. Die Art der Verletzung entscheidet über das Anlegen des Finger-Tapes

kletterer mit tapes

Viele Kletterer achten nicht ausreichend auf Ihre Finger und greifen zu oft zu Tapes.

Bezieht sich die Verletzung auf das Fingerendgelenk, reicht meist ein kleines Tape, welches direkt um das Gelenk gelegt wird. Am besten legen Sie dieses 1,5- oder 2-fach um das Fingerendgelenk, damit es genügend Halt hat.

Ist das mittlere Fingerglied gestaucht oder eine Kapsel verletzt, erfolgt das richtige Tapen durch eine Auslassung des Gelenks selbst. Beginnen Sie mit einem schmalen, etwa 1 cm breiten, Tape oberhalb des mittleren Fingerglieds. Wickeln Sie das Tape bei leicht gebeugtem Finger (etwa 30 bis 40°) einmal oberhalb des mittleren Fingerglieds um den Finger.

Anschließend ziehen Sie das Tape auf der Handinnenseite unterhalb des Gelenks weiter um den Finger und wickeln es unterhalb des Gelenks 1,5-fach um den Finger und führen es zurück in die Ausgangsposition.

Achten Sie bei beiden Varianten darauf, dass das Tape nicht unter Zug steht.

Bestehen die Schmerzen in Fingergrundgelenk, erfolgt eine Fixierung, indem Sie das Kinesio-Tape so anlegen, dass die Enden auf der Handoberseite auslaufen. So erhält das Fingergrundgelenk genügend Stabilität und eine starke Beugung sowie Streckung wird verhindert.

Achtung: Leiden Sie unter einem schnellenden Finger, auch Schnappfinger genannt, hilft meist nur eine Operation. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Verdickung der Beugesehne, wodurch die Beweglichkeit immer weiter eingeschränkt wird. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

3. Schritt für Schritt Anleitung zum Tapen des gesamten Fingers

bild mit farben von tapes

Die Farbe des Finger-Tapes spielt keine Rolle.

Wenn die Bewegung im Finger eingeschränkt ist, können Sie das Taping auch für den gesamten Finger nutzen.

In diesem Fall benötigen Sie ein etwas längeres Tape, welches Sie von der Mitte der Handoberseite bis vorne um die Fingerkuppe legen. Mit einem weiteren kleinen Tape befestigen Sie das lange Tape an der Fingerspitze. Um ein Verrutschen des Kinesiotapes am Ansatz zu verhindern, erfolgt teils eine Fixierung am Handgelenk oder dem Daumen.

Legen Sie das Tape ohne Zug an, während Sie die Hand auf einer geraden Fläche ablegen. So entsteht bei der Bewegung genügend Zug, um Ihre Sehnen zu unterstützen und die gewünschte Wirkung zu entfalten.

Schneiden Sie das Tape so zurecht, dass die Breite in etwa Ihrem Finger entspricht.

Eine weitere Anleitung, einen Finger zu tapen, finden Sie in folgendem Video:

4. Die Dauer der Anwendung

Ein Kinesiologie-Tape wirkt in den ersten drei Tagen am besten. Idealerweise legen Sie ein Finger-Tape direkt vor der sportlichen Betätigung an.

Möchten Sie Ihre Finger lediglich beim Sport besonders schützen, reicht es, das Finger-Tape nur während der Belastung zu tragen.

Generell hat das Tape eine Haltbarkeit von etwa fünf bis sieben Tagen. Da Ihre Hände jedoch im Gegensatz zu anderen Körperstellen sehr häufig mit Wasser in Kontakt kommen, sollten Sie ein Finger-Tape nicht länger als drei Tage am Stück tragen.

Haben Sie häufiger eine Verletzung an den Fingern, sollten Sie Ihre Muskulatur im Hand- und Fingerbereich aktiv kräftigen, um der geforderten Belastung gewachsen zu sein.

Letzte Aktualisierung am 9.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.