Frauenboxen: Mit Boxen zur Traumfigur

  • Beim Frauenboxen lernen Sie Ihren Körper auf ganz neue Art und Weise kennen.
  • Je nach Interesse können Sie im direkten Kampf gegeneinander antreten oder aber das Boxen als effektives Fitnesstraining nutzen.
  • Das ganzheitliche Trainingsprogramm sowie die verbesserte Selbstsicherheit sorgen für eine mentale Stärkung im Alltag.

Das Frauenbild hat sich seit den Anfängen des Boxsports deutlich verändert. Stärke und Attraktivität schließen sich nicht länger aus und ziehen immer mehr Frauen in den Bann des Boxens. Aber warum ist Frauenboxen eigentlich so beliebt geworden?

Welche Regeln und Unterschiede gibt es gegenüber Männern? Wie sehen die Wettkämpfe aus?

In unserem Ratgeber erfahren Sie, warum der Boxsport auch für Anfänger interessant ist und welche Fähigkeiten Sie im Boxring benötigen.

1. Boxen für Frauen – inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen

frau beim boxen am sandsack

Frauen boxen längst nicht mehr nur im einsamen Keller.

Die längste Zeit der Geschichte galt Frauenboxen als Randerscheinung und wurde etwas zwielichtig betrachtet. Einige Vorurteile halten sich zwar bis heute, dennoch hat vor allem die internationale Anerkennung dem Frauenboxen einen großen Schub verschafft.

Im Jahr 2012 wurde das Frauenboxen erstmals olympisch, sodass sich die Sportlerinnen der unterschiedlichen Gewichtsklassen auf internationaler Ebene messen konnten.

Immer mehr Boxclubs zählen nicht nur zwei oder drei weibliche Mitglieder, sondern freuen sich über volle Kursräume, bei denen Frauen begeistert in den Ring steigen.

In Deutschland trug vor allem die langjährige Weltmeisterin Regina Halmich zur Popularität des Boxkampfes der Frauen bei, als sie im Jahr 2001 dem Showmaster Stefan Raab vor einem Millionenpublikum die Nase brach.

Einen kurzen Einblick in die Welt des Frauenboxens im Club erhalten Sie in diesem Video:

2. Frauenboxen macht attraktiv und stark

selbstbewusste boxerin

Boxen macht selbstbewusst und attraktiv.

Frauenboxen hat nicht nur mit Kraft und der Fähigkeit, Schläge einzustecken, zu tun. Die meisten Frauen, die zum Boxtraining gehen, möchten nicht an einem Wettkampf teilnehmen, sondern sich durch den Sport fit halten.

Wer Boxen lernen will, trainiert neben einer guten Technik vor allem seine Ausdauer sowie die Reaktionsgeschwindigkeit. Klassisches Boxtraining gilt daher als eines der effektivsten Ganzkörperworkouts überhaupt. Allein, um die Deckung im Kampf aufrechtzuerhalten, bedarf es einer Menge Training und Schweiß.

Das harte Training zahlt sich jedoch aus, denn nicht nur der Körper wird stärker, sondern auch die mentalen Fähigkeiten verbessern sich. Wer stark ist und mit offenen Augen durchs Leben geht, wirkt auf andere Menschen ganz automatisch attraktiver als jemand mit gesenktem Blick und herabhängenden Schultern.

Tipp: Neben dem klassischen Training im Club bieten viele Fitnessstudios inzwischen auch Boxen für Frauen an. Wer nicht am direkten Sparring im Ring interessiert ist, kann auch das reine Fitness-Boxen wählen, um den eigenen Körper in Topform zu bringen.

3. Frauenboxen ist ein effektives Ganzkörpertraining

Das Boxtraining besteht aus wesentlich mehr als dem Erlernen von Schlagtechniken, um den Gegner k.o. zu schlagen. Ein intensives Aufwärmtraining gehört ebenso zum Trainingspensum, wie Kräftigungsübungen, Ausdauereinheiten und die Verbesserung der Reaktionsgeschwindigkeit.

boxerin springt seil

Seilspringen gehört zu fast jedem Boxtraining.

Beim Seilspringen verbessern Sie spielerisch Ihre Ausdauer und schulen ganz nebenbei Ihre Beinarbeit, die Sie für das Tänzeln im Ring benötigen. Zusätzlich empfehlen die meisten Trainer neben dem Boxtraining kurze Laufeinheiten, um die volle Rundenzeit im Ring durchzuhalten.

Viele Ganzkörperübungen, wie

  • Liegestütze, Burpees, Dips
  • Crunches, Sit-Ups, Planks
  • Klimmzüge
  • Kniebeugen, Ausfallschritte, Wechselsprünge

gehören zum Standardrepertoire des Boxtrainings für Frauen und Männer.

Daneben verbessern Sie beim Schlagtraining am Sandsack, mit Pratzen oder beim Sparring Ihre Körperspannung sowie Ihre Schnellkraft.

Definierte Muskeln statt plumpem Masseaufbau sind die Folge des anspruchsvollen Trainings.

4. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Kann ich durch Boxen abnehmen?

Selbstverständlich ist Training nicht alles, um abzunehmen. Wenn Sie jedoch Ihr Leben ändern und auf eine negative Kalorienbilanz achten, bietet Frauenboxen eine hervorragende Möglichkeit, um in kurzer Zeit sehr viele Kalorien zu verbrennen und gleichzeitig aktiv Muskeln aufzubauen.

boxerin beim wiegen

In Box-Wettkämpfen zählt die Gewichtsklasse.

Gibt es eine Rangliste beim Frauenboxen?

Beim Boxen gibt es viele verschiedene Verbände (zum Beispiel WBA=”World Boxing Association”), sodass es auch mehr als eine Weltmeisterin zur gleichen Zeit gibt. Zusätzlich unterscheiden sich die einzelnen Ranglisten nach Gewichtsklassen, wie dem Leichtgewicht, dem Schwergewicht sowie diversen Klassen im Mittelbereich.

Hier finden Sie detaillierte Statistiken sowie eine aktuelle Rangliste der besten Boxerinnen und Boxer weltweit.

Welche Regeln gelten bei den Wettkämpfen?

Nach den olympischen Regeln kämpfen Frauen in vier Runden zu je 2 Minuten gegeneinander. Bei anderen Profiwettkämpfen werden bis zu zwölf Runden gekämpft, die Zeit der Runden ändert sich indes nicht. Neben einem Kopf- sowie einem Zahnschutz ist bei den olympischen Wettkämpfen auch ein Brustschutz vorgeschrieben.

Wir freuen uns über Ihre Bewertung

Letzte Aktualisierung am 9.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.